Werkstattgespräch: Führung 4.0: Führung im Kontext von Digitalisierung Eine Chance für mehr Geschlechtergerechtigkeit?, 31.03.

Der Trend einer fortschreitenden Digitalisierung ist in aller Munde. Gekennzeichnet wird dieser Transformationsprozess hin zu der vierten industriellen Revolution mit dem Kürzel „4.0“. So ist von „Industrie 4.0“, „Arbeit 4.0“, „(Weiter-)Bildung 4.0“ usw. die Rede. Die Arbeitswelt verändert sich und mit ihr auch die Anforderungen an Führung.

Das Werkstattgespräch thematisiert, welches Verständnis von Führung im Kontext von Digitalisierung erwartet wird und welche Führungskompetenzen in einer immer dynamischer und komplexer werdenden Arbeitswelt gebraucht werden.
Welche Effekte, welcher Nutzen und welche Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung werden hierbei insbesondere für die Geschlechtergerechtigkeit erwartet?
Diskutieren Sie mit Expertinnen aus Wissenschaft und Praxis.

Programm:
18 Uhr: Begrüßung
Dr. Andrea-Hilla Carl, Geschäftsführung des Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung der HWR Berlin
18.15 Uhr: Einführung
Dr. Ina Tripp, Postdoc im Schwerpunktbereich Fachkräftesicherung in MINT Disziplinen mit dem Fokus auf Diversity und Gender-Aspekte, HWR Berlin
18.30 Uhr: Podiumsdiskussion mit
Uta Menges, Diversity & Inclusion Leader IBM BeNeLux und DACH, IBM CHQ Human Resources
Prof. Dr. Swetlana Franken, Professorin für Allgemeine BWL, Personalmanagement und Schlüsselqualifikationen des Managements, FH Bielefeld
Dr. Karin Reichel, Geschäftsführerin, FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB)
20.00 Uhr: Ende der Veranstaltung
Moderation:
Dr. Ina Tripp, HWR Berlin
Wir bitten um Anmeldung an: htmi@hwr-berlin.de
Für Häppchen und Getränke beim abschließenden Get together ist gesorgt
Dieser Beitrag wurde unter Geschlechterpolitik, Veranstaltungen-Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar