Think Butlerian! – Zur Interdisziplinarität im Werk von Judith Butler

Think Butlerian – Vorlesung zur Interdisziplinarität im Werk Judith Butlers

Judith Butler gilt als eine der einflussreichsten als auch umstrittensten Denker_innen des 21. Jahrhunderts. Die amerikanische Philosophin öffnet in ihren gesellschaftskritischen Schriften den Blick für einen multiperspektivischen Ansatz, der Rezipierende auf der ganzen Welt seit der Veröffentlichung von Gender Trouble (1990) inspiriert. Ziel dieser Veranstaltung ist es einen Überblick über die Vielschichtigkeit der Arbeit Judith Butlers und ihrer interdisziplinärbaren Lesbarkeit zu ermöglichen und individuelle Verknüpfungen und Forschungsideen anzuregen.

reflect – criticise- perform : Think Butlerian.

  • Montag, 13.11.  14:00-15:30 Uhr We are born naked the rest is drag –                                Zur (De-) Konstruktion von Geschlechtern
  • Montag, 20.11. 14-15:30 Uhr Why bodies still matter – Performativität und Sprechakte
  • Montag, 27.11. 14-15:30 Uhr Verletzbarkeit & Betrauerbarkeit – Warum wir nicht jedes Leid beklagen: Ethik und Migration
  • Montag, 04.12. 14-15:30 Uhr On Inequality – Über Versammlung und die Rechte der
    Entrechteten
  • Montag, 11.12. We are worldless without the other – Aktuelle Themen zum
    Wert des Lebens des Anderen

Ort: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg / Bibliothekssaal

Veranstalter: Dr. des. Carla Schriever

Dr. des. Carla Schriever lehrt an den Universitäten Oldenburg, Marburg, Hamburg, Paderborn und Wien. Ihre Doktorarbeit stellt die Frage nach der Ankennung von Alterität und prüft die Thesen von Emmanuel Lévinas mit den Theorien Judith Butlers auf ihre gesellschaftliche un politische Anwendbarkeit. Im Rahmen unterschiedlicher Forschungsaufenthalte hatte sie schon mehrfach das Vergnügen nicht nur Vorträge und Seminare von Judith Butler zu besuchen sondern in persönlichen Gesprächen verschiedene wissenschaftliche Fragen zu erörtern, die mit in diese Vorlesung im Sinne einer Prozesshaftigkeit der Theorie Butlers einfließen werden.

Fragen und weitere Informationen: ca.schriever@uni-oldenburg.de

Organisation: Autonomes Schwulenreferat : https://www.uni-oldenburg.de/schwulenreferat/

Dieser Beitrag wurde unter Geschlechterpolitik, Veranstaltungen-Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar