Diskussionsveranstaltung: Srećko Horvat & Teresa Forcades i Vila: Spectres of Democracy / Moderation: Isabell Lorey / 15.11., HAU1

Seit der Finanzkrise sprechen Aktivist*innen und Theoretiker*innen fast unisono von neuen Formen ‘realer’ oder ‘echter Demokratie’. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Marx’ Gespenster” treffen zwei zentrale Figuren der neuen Linken Europas aufeinander: der kroatische Philosoph Srećko Horvat, Gründer des Subversive Festivals in Zagreb, diskutiert mit der feministischen Benediktiner-Nonne Teresa Forcades i Vila, die von der britischen Tageszeitung The Guardian als eine der schärfsten und atypischsten Stimmen der Linken Südeuropas bezeichnet wurde. Es moderiert die politische Theoretikerin Isabell Lorey, die die deutschsprachige Diskussion über Prekarität im kulturellen Feld stark mitgeprägt hat. In ihrem im Verso Verlag 2015 erschienenen Buch “State of Insecurity: Government of the Precarious“ legt sie eine Neuinterpretation der plebejischen Kämpfe in der römischen Republik vor, die ihr als Ausgangspunkt für eine kritische Analyse von Konzepten von Gemeinschaft und Sicherheit dienen. Zur Zeit schreibt sie an einem Buch zu ‚Präsentischer Demokratie‘.

http://www.hebbel-am-ufer.de/programm/spielplan/horvat-forcades-vila-spectres-of-democracy/2170/

 

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen-Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar