Veranstaltung: „Pornografie in Deutschland – Reise durch ein unbekanntes Land“; 19. März, Merseburg

Liebe Kolleg_innen, liebe Interessierte,

sehr gern weise ich auf die Veranstaltung „Pornografie in Deutschland – Reise durch ein unbekanntes Land“ hin, die am 19. März (19 Uhr) im Rahmen der Reihe „Sex Tells“ an der Hochschule Merseburg stattfindet. Detaillierte Angaben finden Sie unten in dieser E-Mail.
Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen. Über freundliche Weiterleitung und Berichterstattung freuen wir uns.

Herzlich
Heinz-Jürgen Voß / Heinz

*Pornografie in Deutschland – Reise durch ein unbekanntes Land. Vortrag mit Philip Siegel**
**# 19. März 2015, 19:00 Uhr**
**# Merseburg, Theater am Campus (Hochschule Merseburg, Eberhard-Leibnitz-Str. 2)**
*
Seit rund 41 Jahren ist Pornografie in Deutschland erlaubt. Am 23.November 1973 trägt die damalige Bundesregierung dem Umstand Rechnung, dass immer mehr pornografisches Material lastwagenweise aus Dänemark eingeschmuggelt wird. Druckereien in Deutschland stellen illegal Pornografie her, Filme werden unter der Hand verkauft. Widerstand ist also zwecklos. Im Paragrafen 184 schafft der Gesetzgeber Regeln für Pornografie, die sich bis heute kaum geändert haben.
Was sich geändert hat, ist die Verfügbarkeit: Damals waren Pornofilme ausschließlich im Kino zu sehen, strengstes Jugendverbot. Heute ist Pornografie für jede und jeden problemlos im Internet konsumierbar.
Nach einer kurzen Einführung zur Geschichte der Pornografie konzentriert sich Philip Siegel in seinem Vortrag auf die in Deutschland gängigsten Subgenres der Pornografie, ihre spezifischen Besonderheiten und ihre Bedeutung für das Genre. Und er erzählt parallel dazu von den Menschen, die diese Pornografie herstellen – vor und hinter der Kamera. Denn wie kein anderes Genre steht die Pornografie im Spannungsfeld von Spontaneität und Inszenierung, von Intimität und Öffentlichkeit, von Freiheit und Zwang.
Dabei orientiert sich der Vortrag an Fotos, die während einer einjährigen Recherchereise quer durch Deutschland entstanden sind. Die Stationen dieser ungewöhnlichen Reise durch das unbekannte Land der Pornografie sind: Klassiker, highbudget, SM, Gay, Amateure im Film, Domina, Gangbang, Swinger und Amateure im Internet. Klar, dass sich dabei Fragen ergeben – es schließt sich entsprechend eine offene Diskussion an.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Sex Tells“ statt, die vom Institut für Angewandte Sexualwissenschaft des Fachbereichs Soziale Arbeit. Medien. Kultur der Hochschule Merseburg veranstaltet wird

*Philip Siegel *arbeitet seit über 25 Jahren als Fernseh-Journalist. Zunächst als freier Autor, dann – seit 1996 – als Redakteur für den WDR in Köln. Er gibt an der ARD.ZDF-Medienakademie Seminare für Journalisten und hat 2010 das Buch „Porno in Deutschland – Reise durch ein unbekanntes Land“ veröffentlicht.


Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß
Forschungsprofessur Sexualwissenschaft und sexuelle Bildung
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen-Berlinkultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar