Hanna Behrend 

 

 

 

 

 

 

Englische Literatur 

04.08.1922  geboren in Wien, Österreich 
1938 - 1946  Emigration nach Frankreich und England 
ab Dez. 1946  wohnhaft in Berlin 
1947 - 1948  Reichsbahndirektion Berlin 
1948 - 1952  Studium an der Arbeiter-und Bauern-Fakultät (ABF - damals Vorstudienanstalt) und der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) (Geschichte und Anglistik) 
1952 - 1955  wissenschaftliche Mitarbeiterin am Museum für Deutsche Geschichte in Berlin
1953  Staatsexamen 
1955 - 1958  planmäßige Aspirantur an der HU
1959  Dr. phil., mit einer Arbeit zu: "Die Volksbewegung in Mühlhausen in Thüringen 1523 - 1573" 
1958 - 1962  Lektorin im Verlag Rütten & Loening 
1962 - 1964  Redakteurin und Übersetzerin Intertext 
1964 - 1967  freiberufliche Übersetzerin, Dolmetscherin und Sprachlehrerin
1967 - 1969  Lektorin an der Hochschule für Ökonomie in Berlin
seit 1969  wissenschaftliche Assistentin, Lehrerin im Hochschuldienst, Lektorin, an der HU
1969 - 1972  Leiterin der Arbeitsgruppe "Arbeiterliteratur in Großbritannien und Irland" 
1972 - 1978  Bereichsleiterin "Englische Sprachpraxis" 
seit 1975  Mitglied der Fachkommision Englisch 
1976 - 1977  Fachrichtungsleiterin "Anglistik-Amerikanistik" 
1978  Wechsel zum Bereich Anglistische Literaturwissenschaft der HU
seit 1979  stellvertretende Bereichsleiterin im Bereich Anglistische Literaturwissenschaft der HU
ab 1975 - 1983  Projektleiterin "Aufbaukurs" (Lehrbücher "Practical English Advanced Course" 1978, 1979 und Lehrerbeiheft und "Modern English IV" 1983 und LBH)
1981/82  Facultas docendi, Verteidigung der Promotion B (Habilitation)
Dez. 1981 - 1987  Projektleiterin "Arbeiterliteratur GB" 
seit 1982  außerordentliche Dozentin für englische Literatur an der HU
1987  Berentung, danach bis 1994 Lehraufträge 
1987 - 1992  Projektleiterin "Arbeiter- und feministische Literatur Großbritanniens und Irlands" 
1992 - 1995  Projektleiterin "Rasse-Klasse-Geschlecht" und Weiterführung der wissenschaftlichen und politischen Tätigkeiten 
1992  Gründungs- und Vorstandsmitglied Gesellschaftswissenschaftliches Forum e.V. 
1992 - 1994  Geschäftsleiterin des Beratungszentrums  für ausländische MitbürgerInnen e.V. Berlin Friedrichshain 
1993 Gründungs- und Vorstandsmitglied INKRIT (Institut für kritische Theorie) e.V. 
seit 1995  Herausgeberin der Schriftenreihe "Auf der Suche nach der verlorenen Zukunft" im Trafo-Verlag, Gründungsmitglied des ZiF; UFV (SOFI) 
 

verheiratet, 3 Kinder

2008 erschien ihre Autobiografie "Die Überleberin: Jahrzehnte in Atlantis".
Wien: Gutmann-Peterson
am 30.11.2010 verstorben