„Ständig wi(e)der Widerstände: Studieren, Forschen & Lehren auf dem Gendercampus“

9. Landesweiter der Genderforschung in Sachsen-Anhalt

14. November 2019 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

In diesem Jahr widmet sich der Landesweite Tag der Genderforschung dem Themenfeld „Widerstände in der Geschlechterforschung.“ Nachwuchswissenschaftler*innen soll die Möglichkeit gegeben werden, ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten und laufenden Projekte zur Genderforschung vorzustellen und mit den Teilnehmer*innen entlang des Tagungsthemas „Ständig wi(e)der Widerstände: Studieren, Forschen & Lehren auf dem Gendercampus“ zu diskutieren.

Programm

  ab 9 Uhr Ankommen & Anmeldung
  9.30 Uhr Begrüßung & Eröffnung
 9.55 Uhr Widerstände verstehen: Gender Bias in Diskursen über die Legitimität von formellen und informellen Förderpraktiken in Wissenschaftskarrieren
Andrea Wolffram | Marianne-Schminder-Gastprofessorin für Geschlechterforschung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
10.15 Uhr Immer wi(e)der Widerstände! Frühe Frauen- und Geschlechterforschung als widerständige Praxis im Gegenwind
Dayana Lau | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Alice-Salomon-Hochschule Berlin
10.55 Uhr Gratwanderung und Mehrwert: Neuer Blick auf alte Texte oder die Gefahr der ‚Überinterpretation‘
Franziska Thiel | Universität Leipzig
11.35 Uhr Kaffeepause
11.50 Uhr „Was wir wollen“: Kinderperspektiven auf Gender, Diversity und Partizipation in der Kita      
Laure Hennig | Universität Graz
12.30 Uhr Widerstände (in) der Geschlechterforschung Feministische Philosophie zwischen Körperfeindlichkeiten der Akademie und postmoderner Auflösungspraxis des gegenderten Körpers
Kaja Kröger | Stiftung Universität Hildesheim
13.10 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Postersession
14.30 Uhr #4GenderStudies:
Angriffe gegen Gender Studies in Deutschland
Sabina García Peter und Heike Pantelmann | FU Berlin
15.10 Uhr Mit Studierenden im Bündnis Bündnispolitiken vor dem Hintergrund von Anti-Genderismus und unternehmerischer Hochschule
Anna Efremowa und Sebastian Grieser |  Universität Bielefeld
15.50 Uhr Kaffeepause
16.15 Uhr gender*bildet
Lena Eckert und Dayana Lau | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU)
Vorstellung des Projekts und dessen aktueller Ringveranstaltung „Zukunft, Utopie und Feminismus“ im Wintersemester 2019/20
16.30 Uhr Keynote
„Sisters in Crime“ und „Octavia’s Brood“ – Verhandlungen des (konkret) utopischen in feministischen Texten
Prof.in. Dr. Susanne Maurer | Philipps-Universität MarburgVortrag im Rahmen der Ringveranstaltung „Zukunft, Utopie und Feminismus“ des Projektes gender*bildet des Gleichstellungsbüros der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
18.00 Uhr Ausblick & Abschluss

Details zu den Vorträgen sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei, wir bitten jedoch um vorherige Anmeldung bis zum 6. November 2019 über das Online-Anmeldeformular.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:
Koordinierungsstelle Genderforschung und Chancengleichheit
Sachsen-Anhalt

info@kgc-sachsen-anhalt.de
+49 391 67-58905
www.kgc-sachsen-anhalt.de

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen-Wissenschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.