Save the Date: Maria Weber Vorlesung – 26.06.19 um 18 Uhr – Humboldt-Universität zu Berlin

Das Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien und die Hans Böckler Stiftung veranstalten am 26. Juni 2019 um 18 Uhr in der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6, Raum 2249 a, die Maria Weber Vorlesung:

Vortragende ist Dr. Mona Motakef

Prekäre Arbeit – Prekäre Liebe?

Im Zentrum gesellschaftlicher Debatten stehen die massiven Veränderungen der Arbeitswelt. Doch was bedeutet es für die ‚Liebe‘, die Paar- und Nahbeziehungen und die Lebenszusammenhänge von Menschen, wenn Erwerbsarbeit unsicher wird? Aus einer anerkennungstheoretischen Perspektive im Anschluss an Axel Honneth und Judith Butler zeigt der Vortrag auf, wofür prekär beschäftigte Menschen in ihren unsicheren Lebensverhältnissen Anerkennung suchen und unter welchen Anerkennungsdefiziten sie leiden, wobei zwischen prekär beschäftigten Paaren und prekär Beschäftigten ohne Paarbeziehung unterschieden wird. Ausgehend von einer grundlegenden Anerkennungsbedürftigkeit (Honneth) und Verletzbarkeit (Butler) skizziert der Vortrag Politiken der Ent_Prekarisierung.

https://www.gender.hu-berlin.de/de/veranstaltungen/archiv/events/maria-weber-vorlesung

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen-Wissenschaft, Veranstaltungen-ZtG veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.