CfP Antifeministische Mobilisierungen. Erscheinungsformen, Erklärungsversuche und Gegenstrategien

Call for Papers der Zeitschrift GENDER für Sonderheft 2021

Seit der Jahrtausendwende nehmen Diskurse und Mobilisierungen gegen die kritische Thematisierung von Geschlecht(erverhältnissen) und geschlechtliche Selbstbestimmung zu. Der Call for Papers lädt dazu ein, zu fragen, wie das Phänomen begrifflich zu fassen ist, wie sich die Zunahme entsprechender Mobilisierungen und Diskurse erklären lässt und welche Schlüsse sich daraus im Hinblick auf den Wandel von Geschlechterverhältnissen sowie die Grenzen und Möglichkeiten von Geschlechterpolitiken ziehen lassen.
Herausgeberinnen sind Denise Bergold-Caldwell, Sabine Grenz, Barbara Grubner, Annette Henninger, Helga Krüger-Kirn, Susanne Maurer und Marion Näser-Lather.

Wir laden herzlich zur Einreichung eines Abstracts bis zum 02. Juni 2019 ein!

Der vollständige Call (auf Deutsch und Englisch) findet sich hier
www.gender-zeitschrift.de/index.php?id=call-for-papers-gz

und hier

GENDER_CfP_Antifeministische Mobilisierungen_dt

GENDER_CfP_Anti-feminist mobilisations_en

Dieser Beitrag wurde unter Call for paper abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.