Diskussion „Support your Local Dyke* – was können wir für mehr lesbische Sichtbarkeit in Berlin tun?“; 24. Juli 2018

Einladung: Diskussion „Support your Local Dyke* – was können wir für mehr lesbische Sichtbarkeit in Berlin tun?“ / 24.07.2018 / 17:30 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen, liebe Freunde,

lesbische Berliner*innen sind ein selbstverständlicher Teil der Regenbogenhauptstadt – und doch viel zu häufig nicht sichtbar. Sprachlich sollen sie mit „queer“ mitgemeint sein und tatsächlich sind sie oftmals nicht vorhanden. Ein Blick in die Community zeigt beispielsweise, dass es keine Bar für lesbische Frauen mehr gibt. Und was die Geschichte angeht, wird noch immer über das Gedenken an die Verfolgung von Lesben kontrovers diskutiert.

Die rot-rot-grüne Koalition ist angetreten, um das zu ändern. Sie will lesbische Sichtbarkeit in der Regenbogenhauptstadt Berlin erhöhen. Erstmals hat das Land Berlin einen Preis für lesbische Sichtbarkeit vergeben. Das ist ein wichtiger Anfang. Wir wollen aber noch mehr, zum Beispiel herausfinden, warum lesbische Frauen und lesbisches Leben weniger sichtbar sind. Welche Allianzen braucht es, um das zu ändern? Welche Bedürfnisse und Wünsche bestehen überhaupt in der lesbischen Community? Und was kann Politik konkret tun?

Wir laden Sie und Euch herzlich ein zur Podiumsdiskussion „Support your Local Dyke* – was können wir für mehr lesbische Sichtbarkeit in Berlin tun?“ am 24.07.2018 um 17:30 Uhr in Vierte Welt im Zentrum Kreuzberg, Galerie 1. OG, Adalbertstraße 4, 10999 Berlin.

Wir freuen uns darüber, dass wir Peggy Piesche (Gunda-Werner-Instititut), Birgit Bosold (Schwules Museum), Mary Amabla (Kulturwissenschaftlerin, Bloggerin) und Stephanie Kuhnen (Autorin) als Diskutantinnen gewinnen konnten. Ein Grußwort wird Margit Gottstein, Staatssekretärin für Antidiskriminierung sprechen.

Moderation: Anja Kofbinger, MdA und Sebastian Walter, MdA

Zur besseren Planung bitten wir um eine kurze Teilnahmebestätigung unter buero4.walter@gruene-fraktion-berlin.de. Hier können auch besondere Bedarfe angemeldet werden, denn der Ort ist nur eingeschränkt barrierefrei. Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit Ihnen und Euch!

Herzliche Grüße,

Anja Kofbinger
Sprecherin für Frauen-, Gleichstellungs- und Queerpolitik
Mitglied im Petitionsausschuss

Dieser Beitrag wurde unter Geschlechterpolitik, Veranstaltungen-Berlinkultur, Veranstaltungen-Wissenschaft, Verschiedenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.