Erinnerung: Vortrag von Christina von Braun: Blutsbande, HU Berlin 28. Mai 2018

Wir laden herzlich ein zum

Gastvortrag

Christina von Braun: Blutsbande

Zeit: 28.5.2018, 18 Uhr

Ort: HU Berlin, Georgenstr. 47, Raum 0.07

„Blut ist ein ganz besonderer Saft“, sagt Mephisto zu Faust, den er
den Pakt mit seinem Blut unterschreiben lässt. Für die Kultur des
Westens sind ‚Blutsbande‘ auch die Basis von Verwandtschaftsverhältnissen.
Das gilt nicht für alle Kulturen. Christina von Braun
zeigt in ihrem neuen Buch ‚Blutsbande. Verwandtschaft als Kulturgeschichte‘,
auf welchen religiösen, historischen, medialen,
kapitalmächtigen – aber eben nicht biologischen – Vorstellungen
die patrilineare Blutslinie beruhte. Im Zeitalter von Genetik und
Reproduktionsmedizin vollzieht sich eine tiefgehende Umwälzung:
Einerseits verfestigt sich die Idee einer langen Kette von
Blutsverwandten. Auf der anderen Seite treten aber auch soziale
und kulturelle Definitionen von Verwandtschaft deutlicher in
den Vordergrund: Vertrauen in und Verantwortung für einander
ersetzt die Blutsbande.

Christina von Braun, Prof. Dr. phil., Kulturtheoretikerin, Autorin,
Filmemacherin. Professorin i.R. für Kulturwissenschaft an der
Humboldt-Universität zu Berlin. Über fünfzig Filmdokumentationen,
zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Ideen-, Mentalitätsund
Geschlechtergeschichte. 1996 Mitgründerin und langjährige
Leiterin des Studiengangs und Zentrums Gender Studies an der
HU. Seit 2012 tätig als Senior Research Fellow und Co-Leiterin des
Selma-Stern-Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg.
Nähere Informationen auf http://www.christinavonbraun.de

Plakat Blutsbande

Dieser Beitrag wurde unter Publikationen, Veranstaltungen-Wissenschaft, Veranstaltungen-ZtG veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar