HAU Hebbel am Ufer, Berlin: PorYes – Feminist Porn Award 2017 / 21. Oktober, 20 Uhr, HAU1

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie auf folgende Veranstaltung hinweisen und würden uns über eine Veröffentlichung des Termins freuen:

21.10., 20 Uhr, HAU1

PorYes – Feminist Porn Award 2017

Eine neue Generation Porno ist da: PorYes! Immer mehr Feminist_innen* führen Regie und produzieren selbst. Einblicke in feministische Produktionen, die sex-positive Bewegung und Kriterien für Fair-Porn werden bei der Verleihung des diesjährigen PorYes-Awards gegeben. Die Zeit ist reif für respektvolle Darstellungen, die die weibliche Lust sowie die aller Geschlechter und Spielarten gleichwertig und einvernehmlich zeigen. Am 21. Oktober 2017 wird in Berlin der Feministische Pornofilmpreis „PorYes“ zum fünften Mal verliehen und alternative Film- und Pornogeschichte geschrieben.

Eine kompetente Jury, unter der Schirmfrauenschaft der Bundesfilmpreisträgerin Ula Stöckl ehrt Darstellungen von Personen unterschiedlicher Generationen und Kulturen. Initiiert wurde die Preisverleihung von der Aufklärungsaktivistin, Sexologin und Kommunikationswissenschaftlerin Dr. Laura Méritt und dem Netzwerk Freudenfluss.

Nominiert sind in diesem Jahr Maria Llopis (SPAN), die Anfang des 2. Millenniums das künstlerische Kollektiv „Girlswholikeporn“ gründete und Miss Naughty (AU), die sich durch positive Darstellung von vielfältigen Männlichkeit_en und feministischer Pornografie für ein Heteropublikum profilierte. Die Pionierin, Aufklärerin und Künstlerin Dorrie Lane (USA) war eine der ersten, die Masturbation lustvoll ins Zentrum rückte und ist heute vor allem für ihre Vulvakissen bekannt. Die in Berlin lebende Künstlerin, Musikerin und Produzentin Sky Deep (D) thematisiert die Verbindung von gesellschaftlichen Machtverhältnissen und Sexualität. Bishop Black (GB) profiliert sich durch provokativ genderfluide Darstellungen. Mit einem Sonderpreis wird die kanadische Aktivistin Chanelle Gallant geehrt, die in Toronto den ersten Feministischen Pornoaward begründete.

Moderation: Dr. Laura Méritt und Janina Rook, bekannt von “Here She Is” und arte
Die öffentliche Preisverleihung ist nur für Erwachsene.

Tickets: 19 Euro, ermäßigt 13 Euro

Weitere Informationen: http://www.hebbel-am-ufer.de/programm/spielplan/2017-10/poryes-award/3495/

Herzlich,

Annika Frahm

Dieser Beitrag wurde unter Geschlechterpolitik, Veranstaltungen Kultur, Veranstaltungen-Berlinkultur, Verschiedenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar