Veranstaltungen: LAGEN-Jahrestagung 2015 & LAGEN-Doktorand_innentag Gender Studies; Hannover, 4.-5. März 2015

Liebe Kolleg_innen

wir möchten Sie ganz herzlich dazu einladen, an der LAGEN-Jahrestagung sowie am LAGEN-Doktorand_innentag vom 4.-5. März 2015  in Hannover teilzunehmen!

Alle wichtigen Informationen zu den Tagungen, inklusive des Online-Anmeldeformulars, finden Sie unter: http://www.nds-lagen.de

LAGEN-Jahrestagung: 4. März 2015

Unsere Jahrestagung beschäftigt sich mit dem Thema „Theorien – Methodologien – Methoden: Einblicke in das Selbstverständnis und in Forschungsprojekte der Geschlechterstudien/Gender Studies in Niedersachsen”.

Hier eine Auswahl der Fragen, die wir diskutieren werden:

  • Was ist aus den Zielen und Ansätzen früherer feministischer Forschung, bspw. Sandra Hardings standpoint theory oder Marie Mies‘ methodische Postulate der Frauenforschung, geworden? Wie werden Machtverhältnisse in feministischen Forschungsprojekten heute gedacht?
  • Wie können Materialitäten methodisch erfasst werden? Was lässt sich in diesem Zusammenhang über die Potenziale von Diskursforschung, materiellen Feminismen und der Actor-Network-Theory sagen?
  • Auf welche Weise können Theorien der Intersektionalität und Interdependenztheorien für ein Fach – die Literaturwissenschaft – fruchtbar gemacht werden, in dem sie bisher nicht maßgeblich diskutiert wurden? Welche Verknüpfungen dieser Theorien mit narratologischen Ansätzen erweisen sich als besonders produktiv?
  • Welche theoretischen und method(olog)ischen Voraussetzungen, z.B. bezüglich der eigenen Situiertheit in einem heterogenen Forschungsfeld, müssen geklärt werden, um Geschlechterforschung über Geschlechterforschung betreiben zu können?
  • Auf welche Ursachen wird die Unterrepräsentanz von Medizinerinnen in Universitätskliniken zurückgeführt? Wie muss ein Forschungsdesign aussehen, das die geschlechtsspezifischen Berufsverläufe von Medizinerinnen systematisch in den Blick nimmt?

Die Keynote hält PD Dr. Sabine Grenz (Göttingen/ Münster) zum Thema „Zur Komplexität von Machtbeziehungen in feministischen Forschungsprojekten“.

Außerdem sprechen: Bettina Wahrig, Corinna Bath, Juliette Wedl, Heike Kahlert, Bärbel Miemietz, Corinna Onnen, Monique Tannhäuser, Daniela Hrzán und Stefan Körner.

LAGEN-Doktorand_innentag: 5. März 2015

Der Doktorand_innentag bietet die Gelegenheit, die überaus vielfältigen und interessanten Forschungsprojekte unserer Doktorand_innen kennenzulernen. Der Interdisziplinäre LAGEN-Doktorand_innentag Gender Studies findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt. In diesem Jahr sind die folgenden Personen und Projekte vertreten:

  • Anne Mielke: Zur Bedeutung von Vergemeinschaftungsprozessen für die Herausbildung vergeschlechtlichter Habitusformen bei Couleurstudentinnen
  • Tanja Kubes: Living Fieldwork on High Heels – multisensorische Annäherung an Hostessen auf Automobilmessen
  • Stephanie Hodde-Fröhlich: Der Beruf der Pianistin am Beispiel Marie Wieck (1832-1916) und Sofie Menter (1846-1918)
  • Luise Hilmers: Postkoloniale Männlichkeit und Identitätskonstruktionen im Film in Uganda
  • Katharina Krämer: Gender- und Diversityforschung im kreativen Kontext: Verankerung von Gender und Diversity in der Designausbildung
  • Alexandra Mieth: Überlegungen zur Kraft und zur Herrlichkeit der Gnade – female und male mercy in Graham Greene‘s Brighton Rock

Wir freuen uns sehr darüber, dass ausgewiesene Genderforscher_innen vor allem aus Niedersachsen – darunter Corinna Onnen, Susanne Rode-Breymann, Melanie Unseld und Rainer Emig zugesagt haben, die Vorträge der Doktorand_innen zu kommentieren und somit einen aktiven Beitrag zur Nachwuchsförderung in den Gender Studies zu leisten!

Mit herzlichen Grüßen,

Corinna Onnen, Susanne Rode-Breymann & Daniela Hrzán
LAGEN – Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen
Website: http://www.nds-lagen.de
Besuchen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/nds.lagen.de

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen-Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar