Ausstellung: Female Intervention; Kleine Humboldt-Galerie, 18.6.-24.7. 2014

Kleine Humboldt Galerie – Zeitgenössische Kunst im Lichthof der Humboldt-Universität zu Berlin

Eröffnung am Dienstag, den 24. Juni 2014, 19 – 22 Uhr
Ausstellungsdauer: 24. Juni bis 18. Juli 2014

Öffnungszeiten: Mi – Sa, 12 – 18 Uhr
Öffentliche Führungen: samstags 15 Uhr u.n.Vb.
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Die Ausstellung Female Intervention widmet sich dem Thema Feminismus und will einen Anlass bieten, die Stellung von Frauen in unserer Gesellschaft sowie im Kunstsystem zu diskutieren.
Dazu zeigt sie Arbeiten von Künstlerinnen-Kollektiven, die durch das überindividuelle Format Grenzen leichter überschreiten können als durch ein Agieren als Einzelperson.

Female Intervention versammelt Kunstwerke verschiedenster Medien (Performance, Video, Fotografie, Malerei, Skulptur und Installation), die kritisch und humorvoll weibliche Rollenzuschreibungen untersuchen, auf Diskriminierung aufmerksam machen, das Kunstsystem dekonstruieren oder die traditionell männerdominierte Geschichtsschreibung um einen weiblichen Blickwinkel erweitern. In der Tradition der Guerrilla Girls handeln die Gruppen überwiegend mit einem humorvoll-spielerischen Gestus, der Berührungsängste mit dem Thema zu überwinden hilft.
An der Humboldt-Universität erhält die Ausstellung besondere Aktualität, da im Juli die erste weibliche Wissenschaftlerin, die jüdische Kernphysikerin Lise Meitner (7.11.1878 – 27.10.1968), mit einer Skulptur im Ehrenhof der Universität geehrt wird.

Teilnehmende Künstlerinnen-Kollektive:
3 Hamburger Frauen, Der Strich, Die bösen Mösen, ff, Guerrilla Girls, Stoll & Wachall
Kuratiert von Conny Becker

Begleitprogramm:
24. Juni 2014, 19-22 Uhr: Vernissage mit Performance von ff
7/8. Juli 2014, je 17-20 Uhr: Workshop mit Stoll & Wachall für StudentInnen
10. Juli 2014, 19 Uhr:Screening/Gespräch mit Susanne Husse & Präsentation einer Soundarbeit
18. Juli 2014, 18-22 Uhr:Finissage mit Podiumsdiskussion

Mit Unterstützung der Humboldt-Universitäts-Gesellschaft, des Vereins zur Förderung des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte e.V., der Norwegischen Botschaft, des Bezirksamts Berlin-Mitte und des Neuen Berliner Kunstvereins sowie von Dr. Angelika Keune, Prof. Dr. Susanne on Falkenhausen, Dagmar Oehler und Lorenzo Sandoval.

Ausführliche Infos zur Veranstaltung inkl. Flyer- und Programmdownload:
https://www.hu-berlin.de/service/veranstaltungen/veranstaltungen_neu?stat=show&vk_id=3008
https://www.gender.hu-berlin.de/veranstaltungen/ztgevents/female-intervention

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen-Berlinkultur, Veranstaltungen-Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar