Projektsseite „Migration in die DDR (und BRD)“

Die studentischen Forschungsprojekte des Projektseminars „Migration in die DDR (und BRD) – Interdependente Machtverhältnisse sichtbar machen“ (im Masterstudiengang Gender Studies an der HU)  sind jetzt auf einer eigenen Webseite http://www.projekte.hu-berlin.de/migrationddr veröffentlicht. Die Studierenden haben sich mit unterschiedlichen Zugängen dem Zusammenspiel von Geschlecht, Migration, Rassismus, Staat, West-Ost-Dominanzen, etc. genähert.

So beschäfttigt sich Anne Bergmann mit Jüdisch-kommunistische Re_Migrant_innen zwischen Antifaschismus und Antisemitismus in der frühen DDR, Florian Trenz mit Vietnamesische Vertragsarbeit in der DDR: Ein Analyse der Berichterstattung der Junge Welt im Vergleich mit Erfahrungsberichten von Vertragsarbeitenden, Regina Knoll mit Vertragsarbeiterinnen – Alltagserfahrungen und Strategien zur Zeit der DDR und nach der Wende sowie Delphine Glombik mit Rassismus und die DDR?! Repräsentationen von Rassismuserfahrungen namibischer Mädchen vor, während und nach der Wende.

Eine besondere Ressource stellt die von Jennifer Theodor aufgebaute Online-Bibliographie zur Migration in die DDR dar.

Die Studierenden und die Projektleiterin freuen sich über Kommentare auf der Projektseite.

Dieser Beitrag wurde unter Publikationen, Studium / Lehre abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar