ZtG – Blog

Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin

Neuerscheinungen aus dem transcript Verlag April 2012

Veröffentlicht | von | am April 12, 2012 | unter Publikationen | Bisher keine Kommentare

Renate Lorenz
Queer Art
A Freak Theory

März 2012, 180 Seiten, kart., zahlr. farb. Abb., 19,80 €
ISBN: 978-3-8376-1685-9


Mehr Infos zum Buch und Bestellmöglichkeit:
http://www.transcript-verlag.de/ts1685/ts1685n.php


A queer theory of visual art – based on extensive readings of art works Queer Art traces the question of how strategies of denormalization initiated by visual arts can be continued through writing. In the book’s three chapters art theoretical debates are combined with queer theory, post-colonial theory, and (dis-)ability studies, proposing the three terms radical drag, transtemporal drag, and abstract drag. The works discussed include those by Zoe Leonard, Shinique Smith, Jack Smith, Wu Ingrid Tsang, Ron Vawter, Bob Flanagan, Henrik Olesen, Felix Gonzalez-Torres, Sharon Hayes, and Pauline Boudry/Renate Lorenz.

Renate Lorenz (PhD) works as an artist and as an independent author, mostly in the fields of queer, gender, and art theory. She is professor of art and research at the Academy of Fine Arts in Vienna.

 



Gerald Lamprecht, Ursula Mindler, Heidrun Zettelbauer (Hg.)
Zonen der Begrenzung
Aspekte kultureller und räumlicher Grenzen in der Moderne

März 2012, 302 Seiten, kart., zahlr. Abb., 29,80 €
ISBN: 978-3-8376-2044-3


Mehr Infos zum Buch und Bestellmöglichkeit:
http://www.transcript-verlag.de/ts2044/ts2044n.php


Die Begriffe »Grenze« bzw. »Grenzraum« verweisen auf vielfältige Bedeutungsebenen. Dieser Band rückt das Spannungsfeld von klar definierten Raum- und Grenzkonzepten sowie brüchigen, fragmentierten und widersprüchlichen sozialen Praktiken ins Blickfeld und fokussiert zugleich Konflikte, Reibungsflächen und Übergangszonen in »Grenzbereichen«.
Exemplarische Fallstudien analysieren (zeit-)historisch relevante Themenfelder wie mehrsprachige/plurikulturelle (Grenz-)Regionen, Migrationen, Geschlechterverhältnisse, nationale und religiöse Identitäten, Handlungsspielräume sowie Erinnerungskulturen.

Gerald Lamprecht (Dr. phil.) ist Leiter des Centrums für Jüdische Studien an der Universität Graz.
Ursula Mindler (Dr. phil.) ist Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte an der Universität Graz und der Andrássy-Universität Budapest.
Heidrun Zettelbauer (Dr. phil.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Graz.

Kommentare

Leave a Reply

Wir freuen uns sehr über Kommentare, die zur wissenschaftlichen Diskussion beitragen, behalten uns aber vor, Beiträge, die sexistisch, rassistisch oder persönlich beleidigend sind, nicht zu veröffentlichen.






1 × neun =