SHK Ausschreibung im Projekt „Gendering MINT digital – Open Science aktiv gestalten“

+++ Verlängert bis zum 19.11.2017 +++

Ausschreibung einer studentischen Hilfskraft (SHK) im Drittmittelprojekt „Gendering MINT digital – Open Science aktiv gestalten“, Teilprojekt II „Kollaborative elektronische Werkzeuge und Open Source Repositorium“, angesiedelt am ZtG in Berlin.

Eine kurze Projektbeschreibung findet sich hier.

Die aktuelle Ausschreibung als PDF findet sich hier.

Veröffentlicht unter Geschlechterpolitik, Neues aus dem ZtG, Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | Hinterlasse einen Kommentar

BER-IT | Veranstaltungsprogramm November/Dezember | Berufsperspektiven für Frauen

Liebe Multiplikator*innen,
sehr geehrte Damen und Herren,

im Anhang sende ich Ihnen das aktuelle Veranstaltungsprogramm von BER-IT – Berufsperspektiven für Frauen.

Besonders hervorheben möchte ich dieses Mal den Vortrag von Kirsten Herkenrath zum Berufsbild Presse und Öffentlichkeitsarbeit am 21. November 2017.
Die Diplom Medien- und Theaterwissenschaftlerin ist seit 25 Jahren auf dem Gebiet der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig. In ihrem Vortrag wird Sie unter anderem über die Aufgaben und Arbeitsbedingungen in ihrem Berufsfeld berichten.
Weitere Informationen hierzu finden Sie auch in der angehängten PDF-Datei.

Ich würde mich freuen, wenn Sie unsere Veranstaltungsübersicht und den Aushang zum Vortrag über das Berufsbild Presse- und Öffentlichkeitsarbeit über Ihre Kanäle weiterverbreiten und ggf. in Ihrer Einrichtung aushängen würden.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an mich.

Mit freundlichen Grüßen

Freya Kettner

BER-IT Beratungszentrum für Frauen
Träger: tech-teachers e.V., VR 9068 B
Kottbusser Damm 79, 10967 Berlin
Tel.  / www.ber-it.de
Vorstand: Ruth Kätsch, Monika Blanke

Veröffentlicht unter Verschiedenes, Workshops / Weiterbildungen | Hinterlasse einen Kommentar

Stellenangebot: Politikwissenchaftliche DAAD Dozentur University of Washington

Liebe Kolleg*innen,
anbei leite ich einen Call für eine zweijährige politikwissenchaftliche DAAD-Gastdozentur (mit Verlängerungsoption) an der University of Washington, Seattle, USA, weiter. Thematischer Fokus: Politikwissenschaft mit Schwerpunkt auf Fragen der politischen, geschichtlichen, kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands und Europas; interdisziplinäre Forschungs- und Lehrerfahrung

Bitte beachten: Die Frist ist auf den 20. November verlängert worden!
Bewerber*innen müssen nicht zwingend die deutsche, aber eine EU-Staatsangehörigkeit haben.

Es wäre schön, wenn der Call kurzfristig weiterverbreitet werden könnte.

Mit besten Grüßen
Petra Ahrens

Veröffentlicht unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | Hinterlasse einen Kommentar

Vorstellung Studien Förderung von Trans* und Inter* Organisationen; Berlin, 14. November

Liebe Freund*innen,

hier ein Veranstaltungshinweis für Dienstag, den 14. November von 17-19 Uhr in der Berliner Werkstatt der Kulturen:
Zwei Studien zum Stand der finanziellen Förderung der Trans* und Inter*Bewegung global werden vorgestellt. Die beiden Studien untersuchen, welche finanziellen und personellen Kapazitäten Organisationen haben,  die a) von Trans*Personen und b) von Inter* gelenkt und geleitet werden. In Berlin soll es vor allem und die Lage in Deutschland gehen. Allgemeine LGBTIQ-Organisationen waren hier nicht Gegenstand der Untersuchung. Das Ergebnis ist eindeutig: es gibt viel zu geringe Ressourcen und sehr wenig bezahlte Mitarbeitende. Die Präsentation in Berlin wird von TGEU, Bundesvereinigung Trans (BVT*) und Organisation Intersex International Europe (OII Europe) unterstützt. Das ist also auch eine gute Gelegenheit, sich mit diesen Organisationen auszutauschen. Auftraggeber*innen der Studien sind folgende Organisationen: American Jewish World Service, Aestraea Lesbian Foundation, Global Action vor Trans Equality (GATE) und das Global Philanthropy Project (GPP). GPP wird auch vertreten sein. Ich selbst kann leider nicht dabei sein, da ich nicht in Berlin bin.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt, Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist per Link unten möglich.

Hier die Studien zum Download:

  1. The State of Trans Organizing:
    http://www.astraeafoundation.org/app/asset/uploads/2017/10/Trans-REPORT-for-the-web-Updated.pdf
  1. The State of Intersex Organizing:
    http://www.astraeafoundation.org/app/asset/uploads/2017/10/Intersex-REPORT-For-the-Web-updated.pdf

Herzliche Grüße
Sarah Kohrt

AJWS, Astraea, GATE and GPP are pleased to invite you
to the launch of two new reports:

THE STATE OF INTERSEX ORGANIZING
(2ND EDITION)
&
THE STATE OF TRANS ORGANIZING
(2ND EDITION)
Understanding the Needs and Priorities of Two Growing but Under-Resourced Movements

When: 14 November, 5-7 pm
Where: Werkstatt der Kulturen
Event Co-Sponsors: Transgender Europe (TGEU), Organisation Intersex International Europe (OII Europe), OII Germany, Bundesvereinigung Trans* (BVT*)

Register to attend

Across every region of the world, trans and intersex people face unacceptably high levels of violence and discrimination. Intersex and trans movements are fighting back, but their progress is hampered and their leaders risk burnout because they have very little funding. New research by American Jewish World Service, Astraea Lesbian Foundation for Justice and Global Action for Trans Equality shows that trans and intersex groups have very limited budgets, minimal staffing and pressing capacity building needs. The reports, containing data from 455 trans groups and 54 intersex groups in 107 countries around the world, are a call to action for civil society and philanthropy to step up our collective support.

Come learn more about the state of these two dynamic but under-funded movements, and join in a collective discussion of what German civil society organizations can do to increase and improve resources for trans and intersex communities.

Veröffentlicht unter Geschlechterpolitik, Publikationen, Veranstaltungen-Wissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Stellenausschreibungen: 2 SozialwissenschaftlerInnen für Projekt zu zivilgesellschaftlichen Organisationen

SozialwissenschaftlerInnen für Projekt zu zivilgesellschaftlichen Organisationen

Am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften sind in der Abteilung für soziokulturelle Vielfalt ab 1. Februar 2018 zwei Stellen in einem Projekt zu den Reaktionen zivilgesellschaftlicher Organisationen auf Migration und Diversität zu besetzen.

Stelle a wird neben den Aufgaben im Projekt Gelegenheit zur Arbeit an einer Promotion bieten. BewerberInnen sollten ein Studium einer Sozialwissenschaft oder der Ethnologie (MA) mit sehr guten Leistungen abgeschlossen haben. Kenntnisse zu mindestens einem der Themen zivilgesellschaftliche Organisationen, LGBT-Bewegungen und innergesellschaftliche Konsequenzen von Migration in europäischen Staaten sind erforderlich. Von Vorteil wären auch erste Erfahrungen in der qualitativen Feldforschung.

Stelle b ist mit einer/einem promovierten SozialwissenschaftlerIn zu besetzen, die oder der auch verantwortliche Aufgaben übernehmen soll. Erwartet werden Erfahrungen in der Durchführung empirischer Forschungsprojekte und hervorragende Kenntnisse in der Migrationsforschung. Von Vorteil wären Erfahrungen in der Anwendung qualitativer und quantitativer Methoden.

Die Stelle a wird nach TVöD E 13 (65%) und die Stelle b (entsprechend der Qualifikation) nach TVöD E 13 oder 14 vergütet. Die Laufzeit beider Verträge beträgt 3 Jahre. Es besteht keine Verpflichtung zur Lehre.

Das Max-Planck-Institut bietet hervorragende Forschungsbedingungen in einem multi-disziplinären Team, eine exzellent ausgestattete Bibliothek sowie zahlreiche Gelegenheiten zum wissenschaftlichen Austausch.

Die Max-Planck-Gesellschaft will den Anteil der Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Zudem hat sich die Max-Planck-Gesellschaft zum Ziel gesetzt, mehr schwer-behinderte Menschen zu beschäftigen. Daher sind Bewerbungen schwerbehinderter Menschen ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen (elektronisch, möglichst in einer pdf-Datei) richten Sie bitte bis 15. Dezember 2017 an Bewerbung_SCD@mmg.mpg.de. Für Stelle a sollten diese eine Liste besuchter Lehrveranstaltungen und ein Abschlusszeugnis enthalten, für Stelle b die üblichen Unterlagen. Vorstellungsgespräche sollen am 5. Januar 2018 stattfinden.

Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften, Prof. Dr. Karen Schönwälder, Hermann-Föge-Weg 11, 37073 Göttingen

Stellenausschreibung-mpi mmg

Veröffentlicht unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | Hinterlasse einen Kommentar

Ausschreibung Praktikumsplatz, Bereich Behindertenhilfe – Arbeiterwohlfahrt (AWO)

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Der Bundesverband vertritt die fachpolitischen Interessen des Gesamtverbandes auf der bundespolitischen und der europäischen Ebene.

Für die Abteilung 1, Gesundheit / Alter / Behinderung, suchen wir ab Januar eine Praktikant*in für den Bereich Behindertenhilfe für einen Zeitraum von sechs Monaten.

Wir bieten Ihnen

  • die Möglichkeit, die Arbeit des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt auf Bundesebene hautnah kennenzulernen
  • die Möglichkeit, dass Sie einen Einblick und Erfahrungen in vielfältigen Gremien-, Projekt- und Verbandsstrukturen erhalten
  • die Möglichkeit Arbeitsprozesse tatkräftig zu unterstützen
  • einen spannenden Praktikumsplatz in einem interdisziplinären Team und einem politisch geprägten Arbeitsumfeld
  • die Möglichkeit an interessanten Veranstaltungen teilzunehmen

Wen wir suchen:

  • Sie sind Student*in der Sozialwissenschaften, Heil-, oder Reha-Pädagogik, Rechtswissenschaft oder einem vergleichbaren Studiengang
  • Sie haben ein ausgeprägtes Interesse an bildungs-, gesundheits- und/oder sozialpolitischen Themen und Menschenrechten,
  • Sie zeichnen sich durch eine rasche Auffassungsgabe, Eigeninitiative, einen sicheren Umgang mit MS-Office und Kommunikationsfreude aus und
  • Idealerweise recherchieren Sie gerne und sind in der Lage Ergebnisse kompakt zusammenfassen.
  • Zudem verfügen Sie über eine strukturierte Arbeitsweise und können sich mit den Werten der AWO identifizieren.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Behinderung, Religion, Nationalität, Weltanschauung und sexueller Identität. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.
Wenn Sie sich angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer 2017-26 bis zum 24.11.2017 an:
Personal@awo.org
Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.
Abteilung Justiziariat/Personal, Blücherstr. 62/63, 10961 Berlin

Sollte ein späterer Praktikumsbeginn gewünscht sein, bitte ich  um einen Hinweis in der Bewerbung.

PraktikantIn Behindertenpolitik

Veröffentlicht unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | Hinterlasse einen Kommentar

Feministische Buchmesse Queerer Verlage und Akteur_innen; Berlin, 18. November 2017

Berliner Buchmesse Queeres Verlegen #3

Feministische Buchmesse Queerer Verlage und Akteur_innen

– zum Lesen, Zuhören, Diskutieren und Netzwerken

Samstag, 18. November 2017, 11.00-21.00 Uhr

Ort: aquarium (Skalitzerstr. 6, 10999 Berlin) + Südblock (Admiralstr. 1-2, 10999 Berlin)

Unabhängige, queer-feministische Verlage und Publizierende präsentieren ihre Arbeit in Berlin. Die eingeladenen Verleger_innen kommen aus Südafrika, der Türkei, Österreich und Deutschland. Autor_innen, Lektor_innen, Übersetze_innen und Aktivist_innen verbindet ihr politisches Engagement, die Bereitschaft zur Positionierung und das Durchhaltevermögen im Veröffentlichen gesellschaftskritischer Texte, meist ohne Aussicht auf wirtschaftlichen Erfolg. Die Veranstaltung bietet publizierenden und lesenden Menschen Raum für Vernetzung und inhaltlichen Austausch über politische, inhaltliche und alltagspraktische Themen des queeren Publizierens. Lesungen und Gesprächsrunden vermitteln die Inhalte queer-feministischer Bücher an ein breites Publikum.

Sprache: Deutsch/Englisch/Türkisch mit Verdolmetschung

Eine Kooperation von Queeres Verlegen, SUB OPUS 36 e.V. mit der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Information:

Jana Prosinger, Referentin Internationale Geschlechterpolitik/LSBTI, Heinrich-Böll-Stiftung, E-Mail: prosinger@boell.de, Telefon

Anmeldung nicht erforderlich

Gesprächsprogramm (Südblock):

11:30-13:30 Uhr

OPEN SPACE Praktische Arbeitsmodelle und Finanzierungen – Austausch von Strategien und Visionen

Mit: Keval Harie (MaThoko’s Books / GALA, Südafrika), Cai Schmitz-Weicht (Atelier Neundreiviertel), Nicole Alecu de Flers (Zaglossus Verlag, Österreich)

13:45-15:45 Uhr

Queeres Publizieren in der Türkei – von Bildern und Bündnissen

Mit: Aslı Alpar (Kaos GL, Türkei), Aylime Aslı Demir (Kaos GL, Türkei), Moderation: Gülden Ediger (GLADT e.V.)

16:00-18:00 Uhr

Bewegungsstimmen – Wen lesen wir?

Mit: Zülfukar Çetin (Autor), Dan Ghattas (OII Deutschland), Nadine Lantzsch (Autorin), SchwarzRund (Autorin), Moderation: Nicole Alecu de Flers (Zaglossus Verlag)

18:15-20:15 Uhr

Schreiben als ›lebendiges Archiv‹

Mit: Makhosazana Xaba (MaThoko’s Books, Südafrika), Tsepo Bollwinkel (Empowerment-Trainer)

Lesungen (aquarium)

11.00-15:00 Uhr

Bücher für junge Menschen (Kinder- und Jugendlesungen) + Kinderecke „Vielfalter“

14:30-21:00 Uhr

Bücher und Lesungen für Erwachsene

Weitere Programmdetails: http://www.queeres-verlegen.org/programm/

Veröffentlicht unter Geschlechterpolitik, Veranstaltungen-Berlinkultur, Verschiedenes | Hinterlasse einen Kommentar

CfP: “The Evidence of Things Not Seen” – Queering Europe with James Baldwin; Bern, 22.-23. February 2018

We are inviting submissions for a conference titled “The evidence of things not seen” – Queering Europe with James Baldwin. Find the call attached. Please also share through your networks.

Best,

Noémi Michel

Veröffentlicht unter Call for paper, Veranstaltungen-Wissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Vorstellung Studien Förderung von Trans* und Inter* Organisationen; Berlin, 14. November

In wenigen Tagen: der letzte Teil der großen Trilogie!
Kommender Donnerstag, am 16.11. findet die letzte Diskussionsrunde statt.
Fast & Furious & Female*  Die neue Unruhe in der Geschlechterlandschaft Film. Drei Diskussionen zu Strategien.

Teil III: Ausblick + Strukturen

Wie können wir den Wandel organisieren? Welche Formen und Strukturen brauchen wir dafür bzw. benutzen wir längst?

zu Gast sind:
Julia Thurnau, Schauspielerin, Regisseurin, Künstlerin
Sheri Hagen, Schauspielerin, Autorenfilmerin, Produzentin

Die Veranstaltung bekennt sich zur akademischen Viertelstunde. Der Beginn ist daher 16.15h.

Anmeldung unter: frauenbeauftragte2fak04@udk-berlin.de

Fast & Furious & Female*

Die neue Unruhe in der Geschlechterlandschaft Film.

Drei Diskussionen zu Strategien.

Die Veranstaltung beleuchtet die Geschlechter-Ungerechtigkeiten hinter der Kamera, bei der Filmproduktion, und die einschränkenden Genderrollen vor der Kamera innerhalb der Narration. In beiden Bereichen hat sich in den letzten Jahren eine aktivistische, kritische Diskurslandschaft entwickelt, sowohl bei Filmkonsument_innen als auch bei den Filmemacher_innen, die alternative Produktionsweisen gegen die üblichen Machtstrukturen im Filmbetrieb etablieren.

In drei Veranstaltungen soll den Studierenden die Möglichkeit gegeben werden durch persönliche Einblicke und konkrete Statistiken ihren Blick auf Film zu sensibilisieren. Durch die vortragenden Gäste werden konkret Hinweise auf bestehenden aktivistische Initiativen (z.B. Pro Quote Regie) und unterstützende Angebote (z.B. INTO THE WILD mentoring programm) gegeben und zusammen mit dem Publikum bei den Diskussionen Alternativen entworfen werden.

Das Ziel der Veranstaltung ist es die Diskussion unter den Studierenden anzuregen und sie für die post-universitäre Arbeitswelt zu stärken.
Termine:
02.+ 09.+16. November 2017
Donnerstag 16-19 Uhr (akademische Viertelstunde)

Gäste:
Isabell Šuba, Spielfilmregisseurin, Initiatorin des INTO THE WILD- Mentoring‐Programms
Dr. phil. Skadi Loist, wissenschaftliche* Mitarbeiter*in, Institut für Medienforschung der Universität Rostock

Belinde Ruth Stieve, Schauspielerin, unabhängige Empirikerin, Expertin für Diversitätswandel
Kerstin Honeit, Künstlerin, Dozentin, Kunsthochschule Kassel
Julia Thurnau, Schauspielerin, Regisseurin, Künstlerin
Sheri Hagen, Schauspielerin, Autorenfilmerin, Produzentin

Moderation + Initiative:
Alice Escher, Medienkünstlerin, Kunstvermittlerin

Ort:
Aula im Medienhaus
Universität der Künste Berlin
Grunewaldstr. 2-5
10823 Berlin

Die Gespräche finden in deutscher Sprache statt.

Die Veranstaltungen sind kostenlos und offen für Studierende der UdK und anderen Hochschulen.

Ein Besuch mit Rollstuhl ist möglich.

Anmeldung unter: frauenbeauftragte2fak04@udk-berlin.de

Mehr Informationen unter https://www.facebook.com/events/1726326827676311/

gefördert aus Mitteln des Anreiszsystems der Fakultäten Bildende Kunst, Gestaltung und Darstellende Kunst, gefördert durch den Fachschaftrat Bildende Kunst und den ASTA der UdK Berlin

 

Veröffentlicht unter Geschlechterpolitik, Veranstaltungen-Berlinkultur, Veranstaltungen-Wissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Call for papers: Intimacies online, online intimacies; Roskilde University Denmark, May 30th – June 1st, 2018

Call for papers: Intimacies online, online intimacies

We are delighted to announce this international conference about intimacy online, digitally mediated intimacies and how intimacies influence (new) mediascapes.

Online media are increasingly intersecting and intertwined with our daily lives, bodily and intimate practices, and relationships. This conference highlights how different digital, social and online media enable and/or produce new intimacies, as well as how practices and understandings of intimacy are both embedded in digitally mediated communication and generate innovative uses or forms of new media.

We invite papers (or other forms of expression) that explore various media sites and forms, including (but not limited to) social media, digital media, online media and mobile devices. And we invite papers investigating various intimacies, including but not limited to intimate and/or affective encounters, relationalities, practices, belongings, desires, proximities, kinships, friendships, or communities, as well as online and /or digital affective intensities, viralities, and connectivities. Papers discussing both methodological and empirical aspects are welcome.

Papers analysing the bodily and intimate doing of technology, and papers questioning the
boundaries between body, media, technology and affect are welcome. Also, papers discussing the commercialization and capitalization of intimacies online are of interest. In particular, we welcome papers analyzing the ways in which new mediated intimacies (re)produce, configure and/or
challenge power relations and hierarchal structures in relation to:
• Sexual cultures, dating and hook-up, sexualities, and sexual identities
• Kinship and new (queer) families and reproduction
• Bodies and bodily markers of difference
• Migration, nation, borders, and surveillance
• Activism, resistance, counter publics, and subcultures

The confirmed keynotes include Prof. Jack Halberstam (University of Southern California and Columbia University, US), Dr. Debra Ferreday (Lancaster University), and Dr. Sharif Mowlabocus (University of Sussex).

The conference will take place at Roskilde University, Denmark, May 30th– June 1st, 2018. Please send your abstract to newmedianewintimacies@gmail.com. Abstracts should be maximum 200 words long and written in English. Please include your name, title, and affiliation. Deadline of submission of abstract: Jan. 15th, 2018.


Katherine Harrison, PhD
Department of Media, Cognition and Communication
University of Copenhagen

Veröffentlicht unter Call for paper | Hinterlasse einen Kommentar