Ausschreibung: Leitung des Programms Mentoring und Training für Studierende mit nichtakademischem Hintergrund und/oder einem Flucht-/Migrationshintergrund im Rahmen des Teilprojektes „Firstgen“

Beschäftigte/r mit 1/2-Teilzeitbeschäftigung – E 13 TV-L HU (Drittmittelfinanzierung befristet bis 31.12.2020)

Zentrale Frauenbeauftragte
Kennziffer
DR/007/18

Kategorie(n)
Nichtwissenschaftliches Personal

Anzahl der Stellen
1

Einsatzort

Zentrale Frauenbeauftragte

Aufgabengebiet

Leitung des Programms Mentoring und Training für Studierende mit nichtakademischem Hintergrund und/oder einem Flucht-/Migrationshintergrund im Rahmen des Teilprojektes „Firstgen“, insb. Erstellung einer Programmkonzeption, Ausbau und Weiterentwicklung des Programms; Programmkoordination und -steuerung; Netzwerk- und Kooperationsaufbau, insb. mit der das Programm begleitenden wiss. Forschung, Vertretung des Programms im universitären internen und externen Kontext; Öffentlichkeitsarbeit

Anforderungen

Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium in einem geistes- oder sozialwiss. Fach; Promotion erwünscht; umfangreiche Kenntnisse der Chancengleichheitsarbeit, der Bildungsforschung sowie fundierte Kenntnisse queerer/feministischer und postkolonialer Theoriebildungen, ausgezeichnete Kenntnisse in der Wissenschaftslandschaft; mehrjährige Erfahrung in der Konzeption, Leitung und Koordination von akademischen Empowerment-, insb. Mentoring Programmen; sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift; Beratungs- und Moderationskompetenz; Belastbarkeit und Flexibilität

Bewerbung bis

08.02.2018

Bewerbung an

Bewerbungen sind unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Zentrale Frauenbeauftragte, Frau Dr. Fuhrich-Grubert, Unter den Linden 6, 10099 Berlin zu richten.

Veröffentlicht unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | Hinterlasse einen Kommentar

Call for Papers Gender & Medien Award 2018

Liebe Kolleg_innen, Studierende, Interessierte,

anbei findet sich der Call für den Best Publication Award Gender & Medien 2018.

Die AG Gender-/Queer Studies und Medienwissenschaften der Gesellschaft für Medienwissenschaften (GfM) lobt alljährlich den Preis aus und freut sich in diesem Jahr über besonders zahlreiche Zusendungen!

Weiterleitungen sind erwünscht.

Herzliche Grüße,
katrin köppert

http://www.genderqueermedien.org/
https://www.gfmedienwissenschaft.de/ag-gender-queer-studies-und-medienw

Veröffentlicht unter Call for paper, Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | Hinterlasse einen Kommentar

CfP: KEG Wien, 26. bis 27. September 2018

Liebe Kolleg_innen,

die nächste Arbeitstagung der „Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG)” bietet wieder die Möglichkeit, inhaltliche und hochschulpolitisch brisante Entwicklungen in den Gender Studies mit Fachkolleg_innen zu erörtern. Anhaltendes Grundanliegen der KEG ist der qualifizierte Erfahrungsaustausch zwischen den institutionalisierten Einrichtungen im deutschsprachigen Raum. Er soll zur diagnostischen Sicht auf Trends und Fallen der Hochschulentwicklung verhelfen und dazu beitragen, Formen und Strategien der Institutionalisierung zu reflektieren und weiter zu entwickeln. Ausgewählte Themen werden in Arbeitsgruppen diskutiert.

Für die nächste KEG vom 26. bis 27. September 2018, die diesmal in Österreich an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien vor der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (öggf.at) stattfindet, wurden als mögliche neue Themen und Aspekte benannt:

  • Institutionen der Geschlechterforschung im Kontext zunehmender Ökonomisierung der Hochschulen
  • Internationalisierung: Projekte und Herausforderungen (z.B. Scholars at Risk)
  • Wissenstransfer der Gender Studies: Ansätze, Erfahrungen, außeruniversitäre Praxisfelder
  • Forschungsförderung: Entwicklung von Strategien und Aktivitäten
  • Neue politische Handlungsbedingungen im Kontext der Rechtswende
  • Gender Lehre: Projekte und Herausforderungen (z.B. E-Learning, Team-Teaching)
  • Neue soziale Medien: Chancen, Notwendigkeiten, Rahmenbedingungen
  • Open Digital Science in der Geschlechterforschung
  • Gender und Diversität: Konzepte, Positionen, Politiken

Weiter fortgeführt werden sollen folgende AGs:

  • Entwicklungen der Zentren für Gender Studies
  • Entwicklungen der Gender Studies Studiengänge
  • Gleichstellungspolitik und Geschlechterforschung
  • Gender in der Medizin
  • Gleichbehandlungspolitik und Gender Studies an Kunsthochschulen und -universitäten
  • Berufsperspektiven in/mit den Gender Studies

Initiativen zur Ausgestaltung dieser oder anderer AGs sowie Vorschläge für kreative Formate und Präsentationsformen sind herzlich willkommen. Die AGs auf der Arbeitstagung der KEG sollen austausch- und ergebnisorientiert ausgerichtet werden. Bitte schicken Sie bis zum 15. April 2018 Ihre Vorschläge hierzu an die Sprecher_innen mit folgenden Angaben: 1. Thema/Titel der AG; 2. Verantwortliche Person(en); 3. Kurzbeschreibung (maximal eine Seite). Die KEG regt an, dass sich an den AGs jeweils Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligen.

Wir freuen uns auf eine rege und vielseitige Beteiligung an der kommenden Arbeitstagung!

CfP_KEG_2018_Wien

Die Sprecher_innen der KEG:

Dr. Birgitta Wrede: birgitta.wrede@uni-bielefeld.de

Dr. Ilona Pache: ilona.pache@gender.hu-berlin.de

Dr. Michèle Amacker: michele.amacker@izfg.unibe.ch

Dr. Andrea Ellmeier: ellmeier-a@mdw.ac.at

KEG im Internet: http://www.genderkonferenz.eu

Veröffentlicht unter Call for paper, Veranstaltungen-Wissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Reminder: Struktur und Dynamik. Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs, Konferenz am 16. Februar 2018 an der Universität Paderborn

Reminder: Struktur und Dynamik. Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs.
Konferenz am 16.02.2018 an der Universität Paderborn, 09.-17.00 Uhr

Liebe Kolleg*innen, liebe Interessierte –
Wir möchten noch einmal an die Tagung Struktur und Dynamik. Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs erinnern, die am 16.2.2018 an der Universität Paderborn stattfindet. Bei dieser Konferenz wollen Geschlechterforscher*innen verschiedener Disziplinen, die in einer Reihe von Werkstattgesprächen an Gegenwartsdiagnosen gearbeitet haben, ihre Überlegungen mit einer breiteren Öffentlichkeit diskutieren.
Neben einer Keynote in der Mitte des Tages wird anhand von vorher verschickten Papieren in Arbeitsgruppen gearbeitet, so dass der konstruktive Austausch und die gemeinsame Diskussion über aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung im Zentrum stehen.
Die Konferenz ist öffentlich – Interessierte mögen sich bald anmelden und bekommen dann die Arbeitspapiere für die ausgewählten AGs zugeschickt. (kw.upb.de/geschlechterdiskurs)
Bitte schicken Sie diese Einladung auch über Ihre Verteiler.

Flyer_Struktur und Dynamik

Beste Grüße
Barbara Rendtorff, Birgit Riegraf, Claudia Mahs

Veröffentlicht unter Veranstaltungen-Wissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Personen für Transkription, Übersetzung und oder Lektorat von Interviews (Arabisch & Farsi) gesucht!

Liebe Alle,

für das Seminarprojekt „Angekommen? – Dialogisches Forschen mit geflüchteten Frauen in Berlin“, das im laufenden Wintersemester 2017/18 als Seminar am Institut für Sozial- und Kulturanthropologie der FU Berlin angeboten wird, suchen wir ganz dringend noch Personen, die arabischsprachige Gespräche (im syrischen oder irakischen Dialekt) transkribieren können.

Im Projekt geht es um  die Frage, wie Frauen, die in den letzten 2-3 Jahren nach Deutschland geflüchtet sind, ihre Lebenssituation heute beschreiben, d.h. nachdem sie die Not- und Sammelunterkünfte (zumindest teilweise) verlassen haben und beginnen, ihre Lebensperspektiven in Deutschland längerfristig zu gestalten.

Unser Ziel ist es, Gespräche zwischen zwei Frauen mit Fluchtvergangenheit aufzuzeichnen und zu verschriftlichen. Die transkribierten Gespräche werden gemeinsam gelesen, bearbeitet und zur Veröffentlichung vorbereitet. Aus den insgesamt 6-7 im Verlauf des Projekts aufgezeichneten Gesprächen bzw. 14 einzelnen Erzählungen soll ein mehrsprachiges Buch (Arabisch, Farsi und Deutsch) entstehen, das sich an einen breiten Leser*innenkreis richtet.

Nun suchen wir noch Personen (vorzugsweise Frauen*), welche die aufgenommenen Gespräche auf Arabisch und Farsi transkribieren, lektorieren und/oder auf Deutsch übersetzen können. Es geht um einen Zeitraum zwischen Februar und Juli 2018, in dem die z. T. auf Arabisch oder Farsi aufgenommen Gespräche transkribiert werden müssen (ca. 1-2 h), auf Deutsch übersetzt werden müssen und die finale Version lektoriert werden muss. Die Gespräche müssen dabei vollständig transkribiert und übersetzt werden, da sie erst im Nachhinein in Absprache innerhalb der Kleingruppen gekürzt werden.

Für die Arbeit an den Texten können wir einen Pauschalpreis vereinbaren.

Bei Interesse  oder Fragen zum Projekt meldet euch gerne sobald wie möglich unter dieser Adresse: orgateam@lists.fu-berlin.de

Wir freuen uns darauf, euch kennenzulernen und mit euch zusammenzuarbeiten!

Liebe Grüße

Die Projektgruppe

Veröffentlicht unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen, Verschiedenes | Hinterlasse einen Kommentar

Call for abstracts 10th European Feminist Research Conference 12.-15. September 2018 in Göttingen

Call for abstracts
10th European Feminist Research Conference
„Difference, Diversity, Diffraction: Confronting Hegemonies and Dispossessions“ (12th-15th September 2018 in Göttingen).

Die Konferenz wird gemeinsam organisiert von AtGender (The European Association for Gender Research, Education and Documentation), FG Gender (German Gender Studies Association) und der Georg-August-Universität Göttingen. Für die Einreichung von abstracts zu den insgesamt 11 Streams ist Deadline der 12 Februar 2018.

Nähere Informationen zur Konferenz allgemein sowie zu allen Streams finden sich unter folgender Adresse: https://www.uni-goettingen.de/en/572444.html.

CfP 10 EFRC

Die weitere Verbreitung dieses Call for abstracts im Rahmen professioneller Netzwerke ist ausdrücklich erwünscht!

Veröffentlicht unter Call for paper | Hinterlasse einen Kommentar

Familienplanungszentrum Berlin – BALANCE: Neujahrgrüße und anstehende Veranstaltungen

Sehr geehrtes Fachpublikum, liebe Kolleg_innen, Mitstreiter_innen und Interessierte,

2018 beginnt mit einem vollen Terminkalender, überzeugenden Vorhaben und vielfältigen, spannenden Themen im Gebiet des Familienplanungszentrums BALANCE!

Der erfolgreiche Runde Tisch gegen FGM_C war im vergangenen Dezember besetzt mit vielen interessanten Aktivist*innen, nicht nur aus Berlin. Viele engagierte Menschen tauschten sich über ihre erfolgreichen Aktionen und konkrete Ideen aus: wie dieses Thema menschenrechtlich und gleichzeitig sensibel bezüglich der Vielfalt der Betroffenen und Gefährdeten sowie der Überlebenden angegangen wird. Diesen Elan setzen wir fort, während sich der 6. Februar nähert: anlässlich dazu findet im FPZ am 2. Februar erneut eine Fortbildung statt: „Mein Arbeitsalltag und FGM_C“ von 10 bis 17 Uhr.

Wir wünschen Euch/Ihnen allen ein wunderbar erfolgreiches 2018, viel Kraft und wir freuen uns auf eine weiterhin tolle, wirkungsvolle Zusammenarbeit!

Themenübersicht:

    • Aktuelles
      • Heute Abend! Salon Feminismus_Körper_Empowerment in Kooperation mit und bei FRIEDA e.V.
      • Freie Plätze Fortbildung zu weiblicher Genitalverstümmelung_-beschneidung (FGM_C) mit Fatou Mandiang Diatta
      • Neuer Flyer zum Café für Schwangere und Mütter aus den Unterkünften für Geflüchtete: Termine in 2018
      • Neue Kursangebote unserer Hebamme im FPZ
      • Gruppenberatungen zur reproduktiven Frauengesundheit im FPZ: neue Termine in 2018
    • Kommende Angebote/Fortbildungen
      • Erfolgreicher Start ins Jahr der Filmreihe „Älter werden“
      • Fortbildungen und Salongespräche im ersten Halbjahr 2018

Aktuelles

  • HEUTE Abend organisieren wir zusammen mit und in den Räumlichkeiten von FRIEDA-Frauenzentrum e.V. (Proskauer Str. 7, 10247 Berlin) ab 19 Uhr das erste Salongespräch der Veranstaltungsreihe Feminismus_Körper_Empowerment: Wonder Woman weiter denken! Wir planen einen Input und Gespräch zu Frauen*bildern und Frauen*körpern: Wir blicken einen Abend hinter stereotype Vor- und Darstellungen von Frauen*körpern und diskutieren darüber. Kitty May (Other Nature alternativer Sexladen) wird dazu referieren. Die Veranstaltung ist offen für FrauenLesbenTrans*.

Der nächste Termin dieser Reihe findet am 26. April im FPZ statt: SAVE THE DATE!

  • Freie Plätze: die Fortbildung von Fatou Mandiang Diatta (Sister Fa) zusammen mit Diana Crăciun – auf Englisch und Deutsch – richtet sich an interessierte Einsteiger_innen aus dem Beratungs- und medizinischen Kontext. Grundlagen zu FGM_C werden vermittelt, die Komplexität dieses Themas veranschaulicht und anhand der Präventionsarbeit von Sister Fa der Zugang zu Betroffenen sowie Gefährdeten methodisch verdeutlicht.

Hier ist die Einladung mit weiteren Details zu den Inhalten und dem Anmeldeprozedere zu finden.

  • Für das Café für Schwangere und Mütter stehen schon alle Termine in 2018 fest! Dazu und mit einer weiteren Sprache (Farsi) haben wir unseren neuen Flyer gedruckt. Für Flyer-Bestellungen können die Kolleginnen aus dem Projekt angesprochen werden.

Hier ist er online auf unserer Homepage.

  • Neue Kursangebote der Hebamme im FPZ: Babymassage für Mütter und ihre Kinder bis zum 6. Lebensmonat sowie der Geburtsvorbereitungskurs für schwangere Frauen. Wir laden herzlich ein!

Schwerpunktthemen in den Kursen werden in Kürze in zwei neuen FPZ-Flyern veröffentlicht. Die Kurse sind kostenfrei, es gibt Tee und Gebäck. Eine Übersetzerin für Arabisch und Farsi ist immer dabei.

Fragen bezüglich Details, Terminen und Ablauf beantwortet Hebamme Swantje (luethge@fpz-berlin.de) gerne!

  • Auch im Jahr 2018 bietet unsere Kollegin Berrin Sayan an jedem zweiten Montag im Monat für Bewohnerinnen aus Eritrea aus den Berliner Unterkünften offene Gruppenberatungen zur reproduktiven Frauengesundheit im FPZ an. Eine Dolmetscherin für Tigrinya ist immer dabei!

Der nächste Termin ist Montag, 22.01.2018, 14-16 Uhr (ausnahmsweise der vierte Montag).

Hier sind weitere Termine in diesem Jahr und eine ausführliche Beschreibung dazu sowie Kontaktdaten in der Ankündigung (Deutsch und Tigrinya)

Kommende Veranstaltungen im FPZ im ersten Halbjahr 2018

  • Die „Lichtenberger Filmreihe“ zum Thema „Älter werden“ gab 2018 den Start für die Veranstaltungen im FPZ! Am 11. Januar wurde der Film „Vergiss mein nicht“ gezeigt und die Diskussion war wieder sehr spannend! Nun folgt „Anfang 80“ am 01. Februar um 17.30 im FPZ. Herzlich willkommen!
  • Kurs: “Der Liebes-Führerschein. Für erwachsene Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung oder einer Lern-Beeinträchtigung” (Termin 1 von 4) am 05. März 2018 im FPZ.
  • Fortbildung: “Sexualität und psychische Erkrankung – Umgang mit dem Thema in der Betreuungsarbeit” am 08./09. März 2018 im FPZ.

Hier stehen Einladung, Inhalte und Anmeldeprozedere dazu.

  • Fortbildung: „Das Andere und ich: Erweiterung von Diversity-Kompetenz für meinen Arbeitsalltag“ am 15./16. März 2018 im FPZ.

Hier stehen Einladung, Inhalte und Anmeldeprozedere dazu.

SAVE THE DATES – Salongespräche im FPZ:

  • 23. Mai: Schamgefühle bei Kindern und Jugendlichen
  • September 2018: Gesundheitsberatung für geflüchtete Frauen im Spannungsfeld von strukturellen Gegebenheiten und persönlichen Bedürfnissen
  • 10. Oktober: Gewalt in Beziehungen – Umgang damit in Beratung und Therapie
  • November 2018: Schwangerschaftsabbruch im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs und im praktischen Arbeitsalltag des FPZ

HIER ist unser neuer Fortbildungsflyer für 2018 online!

HIER sind alle Informationen zu unserem Fortbildungs- und Veranstaltungsprogramm auf dem aktuellsten Stand nachzulesen.

Gerne können Sie unsere Einladungen und Informationen über Ihre Verteiler und Datenbanken weiterversenden bzw. in Ihren Newsletter aufnehmen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen,

Diana Crăciun

Diversity- und Öffentlichkeitsbeauftragte

Veröffentlicht unter Geschlechterpolitik, Veranstaltungen-Berlinkultur, Veranstaltungen-Wissenschaft, Workshops / Weiterbildungen | Hinterlasse einen Kommentar

Jetzt Restplätze sichern: meccanica feminale 2018 Hochschule Furtwangen, Campus Schwenningen (27.02 – 03.03.2018)

Sehr geehrte Damen und Herren,

jetzt noch schnell anmelden für die meccanica feminale, Frühjahrshochschule für Studentinnen und interessierte berufstätige Fachfrauen aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik und verwandten Fachrichtungen. Erwerben Sie auch bei der #mf18 neues Fachwissen und tauschen sich mit Studentinnen, Wissenschaftlerinnen und Berufstätigen aus dem Ingenieurwesen und verwandten Fachbereichen aus!

ANMELDESCHLUSS: Schnell verbliebene Restplätze buchen, damit Sie Ihren Wunschkurs besuchen können!

Bitte sagen Sie auch Bekannten/Kolleginnen/Mitarbeiterinnen persönlich oder in Ihren Sozialen Medien/auf Ihrer Webseite/Bildschirmen, dass sie sich schnell für die verbleibenden Plätze bei der meccanica feminale 2018 anmelden sollen. Vielen Dank.

Veranstaltungszeitraum: Dienstag, 27. Februar bis Samstag, 03. März 2018 an der Hochschule Furtwangen University, Campus Schwenningen.

Zahlreiche spannende Kurse, Seminare und Vorträge werden angeboten, zum Beispiel zu den Themen Statik in Virtual Reality, Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) in der Medizintechnik, künstliche Intelligenz, SolidWorks, MATLAB, LabVIEW, LaTeX, Excel, Race Car Aerodynamics, Bionik, Qualitätsmanagement und Social Skills Kurse wie “Killerphrasen kontern” oder “Gelassenheitscoaching”. Bei Besuch der Datenschutzkurse können die Teilnehmerinnen zur betrieblichen Datenschutzbeauftragten bestellt werden! Für viele Fachkurse können Studentinnen Credit Points nach ECTS erhalten, für Erwerbstätige kann der Besuch als Bildungszeit beantragt werden.

Die Teilnahmegebühr für Berufstätige beträgt 200 Euro pro Halbwochenkurs, für Studentinnen 35 Euro pro Halbwochenkurs, weitere Ermäßigungen entnehmen Sie bitte unserem Programmheft. Wir danken recht herzlich unserem Sponsor der mf 2018: Virtual Dimension Center TZ St. Georgen.

Der verlängerte Anmeldeschluss ist am 31.01.2018 – Also jetzt schnell verbliebene Restplätze sichern, damit Sie Ihren Wunschkurs besuchen können!

Anmeldung: www.meccanica-feminale.de

Am Donnerstag, 01. März findet der Conference Day mit Fachvorträgen aus Industrie und Wissenschaft statt. Dazu ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist nicht notwendig. Des Weiteren findet eine Fachaustellung “Mixed Reality Anwendungen im Engineering” statt.

Weitere Informationen, das Programmheft als pdf und Plakate etc. zum Download finden Sie auf unserer Webseite.

Die meccanica feminale wird geplant und organisiert vom Netzwerk Frauen.Innovation.Technik im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Ziel ist es, Frauen der Fachgebiete Maschinenbau und Elektrotechnik zu unterstützen und ihnen eine Plattform der Kommunikation und des fachlichen und persönlichen Austausches zu bieten.

Mit freundlichen Grüßen,
Susanne Schmidt

Veröffentlicht unter Studium / Lehre, Veranstaltungen-Wissenschaft, Workshops / Weiterbildungen | Hinterlasse einen Kommentar

Neuerscheinung: Feeling Family. Affektive Paradoxien der Normalisierung von ‘Regenbogenfamilien’

Dr. phil. Yv E. Nay

FEELING FAMILY

Affektive Paradoxien der Normalisierung von „Regenbogenfamilien“

Verlag Zaglossus,Wien 452 Seiten, € 19,95

ISBN 978-3-902902-51-1

http://www.zaglossus.eu/publikationen/alle/feeling-family

Wie verändert sich die herrschende Auffassung von Familie, wenn neuerdings auch Lesben, Schwule und Trans* vermehrt Kinder haben? Wie wird gesellschaftspolitisch debattiert, wer sich als Familie auszeichnet? In dieser ethnografischen Studie zeichnet Yv E. Nay nach, wie die Figur der ‚Regenbogenfamilie‘ als Kristallisationspunkt für die Aufweichung von Normalitätsvorstellungen von Familie dient und gleichzeitig konstitutiv mit einer Verfestigung rassistischer, kulturalisierender und nationalistischer Normen zusammenhängt. Dabei werden die Forderungen nach rechtlicher Anerkennung, das Ideal des Familienglücks und die Stilisierung einer ‚demokratischen‘ und ‚fortschrittlichen‘ Nation untersucht. Die Analysen münden in eine affekt-theoretische Reformulierung des analytischen Begriffs ‚Heteronormativität’ als eine Sehnsucht nach Normalität und in einen Vorschlag für eine Konzeption queerfeministischer Politiken affektiver Paradoxien.

Dr. phil. Yv E. Nay ist SNSF Postdoc Fellow an der London School of Economics and Political Science (LSE). Nay forscht derzeit an einem Projekt unter dem Titel Affective Activism, das gefühltes Erleben und emotionales Engagement in Trans*Communities untersucht. Im Buch Feeling Family (2017), einer Ethnografie über LGBT*Q-Familien, analysiert Nay affektive Paradoxien queerer Politiken. Dieses Buch wurde mit dem Brigitte-Schnegg Preis für Geschlechterforschung ausgezeichnet worden. Nay hat kürzlich in den Zeitschriften Sociologus und Femina Politica publiziert und die Anthologie Affekt und Geschlecht mit herausgegeben.

Veröffentlicht unter Publikationen | Hinterlasse einen Kommentar

Studentische_n Mitarbeiter_in im Geschäftsbereich der Vizepräsidentin für Lehre der HTW Berlin

Zur Unterstützung im Geschäftsbereich der Vizepräsidentin für Lehre der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n
Studentische_n Mitarbeiter_in.

Nähere Angaben finden sich hier: Stellenausschreibung stud. Hilfskraft_RefVPL_20180117

Veröffentlicht unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen, Studium / Lehre | Hinterlasse einen Kommentar