Ausschreibung Netzwerkprofessur „Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung“ Paderborn (Frist: 31. August 2016)

Im Institut für Erziehungswissenschaft der Fakultät für Kulturwissenschaften
ist zum 01.03.2018 eine
Universitätsprofessur (W 2)

für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung

Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll das
Gebiet der Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung in der
Breite des Faches in Forschung und Lehre vertreten.
Zur Professur gehört die wissenschaftliche Leitung des Zentrums für
Geschlechterstudien/Gender Studies der Universität Paderborn; deshalb wird
ein interdisziplinär anschlussfähiges wissenschaftliches Profil in der
Geschlechterforschung erwartet.

Weiterhin handelt es sich um eine Professur im Rahmen des Netzwerkes Frauen-
und Geschlechterforschung NRW. Ein zukünftiges Engagement im Netzwerk wird
erwartet.

Die Lehraufgaben umfassen vorrangig Angebote im Rahmen der
lehramts-bezogenen Bachelor- und Masterstudiengänge und des
Masterstudiengangs „Kultur und Gesellschaft“, Teilstudiengang
Geschlechterstudien.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind in Papierform und parallel in
einer Gesamt-PDF-Datei (E-Mail: dekan-kw@upb.de) unter Angabe der Kennziffer
2648 bis zum 31.08.2016 zu richten an den:

Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften
Universität Paderborn
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Ausschreibung als Download

Veröffentlicht unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | Hinterlasse einen Kommentar

Tagung: Multiple Gender Cultures – Multifaceted gender orders in the horizon of global and transnational processes of change /15-17 Sept. 2016, University of Augsburg

 

Multiple Modernities – Multiple Gender Cultures.

Multifaceted gender orders in the horizon of global and transnational processes of change

International Conference
University of Augsburg | September 15 – 17, 2016

in cooperation with the Jakob-Fugger-Zentrum für Transnationale Studien, Universität Augsburg, & the Section Women’s and Gender Studies in the German Sociological Association
This international conference focuses on the worldwide multiplicity of gender orders against the background of the global variety of societal dynamics of change. The theoretical point of reference is Shmuel Eisenstadt’s multiple modernities paradigm and its consistent further development towards entangled and shared modernities. In addition to empirical analyses in different local contexts (e.g., Japan, MaIaysia, Pakistan, Iran and Tunesia), the conference also intends to integrate transcultural and post-colonial perspectives. The central questions are: how can we compare and conceive of varying social configurations of gender and society worldwide in a theoretically adequate way? What is different about ‘other’ gender cultures, and what
do plural gender orders have in common?

The programme is annexed; for further information & deadlines also see:

http://www.philso.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/soziologie/sozio6/1_Dokumente/gendercultures/
Angelika Poferl (Fulda), Heidemarie Winkel (Bielefeld), Reiner Keller (Augsburg)

Veröffentlicht unter Veranstaltungen-Wissenschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Fachschaftsinitiative Gender Studies get_together 28. Juli 2016, 20 Uhr Südblock

Die Fachschaftsinitiative Gender Studies veranstaltet ein letztes get_together in diesem Semester am 28. Juli, 20 Uhr im Südblock.

Alle weiteren Informationen gibt es hier: https://genderini.wordpress.com/2016/07/20/get_together-28-07-16/

Und auf der Facebook Seite der FSI Gender Studies

Veröffentlicht unter Studium / Lehre, Verschiedenes | Hinterlasse einen Kommentar

TLDR 2017 Vienna: Non-Monogamies and Contemporary Intimacies Conference

tldr: We’re looking for people interested in joining the organising committee for a conference on non-monogamies and contemporary relationships in Vienna in 2017.

Dear people (in Vienna and surroundings),

If you are interested in issues around intimate relationships and non-/monogamies and would like to get involved in event organising, we may have something for you!

***What is this about?***

In late August 2017, the 2nd Non-Monogamies and Contemporary Intimacies (NMCI) conference is going to take place in Vienna – an international three-day event that will explore intimacies from a variety of different perspectives, including activism, academia, psychotherapy, and art.

The first instalment of the conference took place in Lisbon in 2015 (more info here if you would like to get a sense of what it was like: https://nmciconference.wordpress.com/).

For 2017, we are now looking for people to join our local organising committee.

***How can I get involved?***

We are looking for people who are enthusiastic about the above topics, interested in bridging divides across disciplines, and committed to accessibility and inclusiveness. It is not important to already have some experience with conference organisation – we are sure you have unique skills and backgrounds that you can bring to the organising process.

Your level of involvement and specific tasks would be quite flexible, though you should expect to invest an average of 1–4 hours per week (mostly in the form of regular meetings and shorter periods of more concentrated activity, e.g. in the days leading up to and during the conference).

The conference language will predominantly be English. However, we are planning to dedicate several panels to German-language contributions. The working language of the organising committee will be either English or German, depending on which language everyone involved can understand.

Our plan is to have an introductory meeting in late August / early September, for which we’re going to send out a Doodle in the next weeks. (If you can’t make it to that meeting, you can still join later in the process.)

***A few questions and answers***

1) It is very important to us to provide an harassment-free, safe and inclusive conference experience for everyone, regardless of, e.g., gender, race, sexuality, dis-/ability, class, etc. We expect that everyone who is interested in joining the organising team shares this commitment.

2) The members of the organising committee will not get paid for organising the conference because we don’t have a lot of funding. Of course, we will all get free access to the conference.

3) There won’t be a formal ‘selection’ process for members of the organising committee: We’re going to have an introductory meeting where we get to know each other a bit and talk about the conference in more detail. As part of this introductory meeting, we’re hopefully going to find out together whether you want to join the organising team.

4) In terms of further steps, we are probably going to start working properly in September. Our current plan is to send out the Calls for Contributions by late November. Additionally, we are going to have to acquire additional funding for the conference, which we’ll also start doing as soon as possible.

If you are interested in participating as an organiser or want to ask us questions before deciding, please drop us an email at nmciconference@gmail.com.

We are looking forward to hearing from you!
Boka En, Mercedes Pöll, Sina Muscarina & Stefan Ossmann

Veröffentlicht unter Veranstaltungen-Wissenschaft, Verschiedenes | Hinterlasse einen Kommentar

Stellungnahmen: Mammographie-Screening und Hormontherapie: des Arbeitskreises Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)

Zum Mammographie-Screening

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren,

die vielen aktuellen Äußerungen in den frauenärztlichen Medien, die die Hormontherapie in den Wechseljahren wieder befürworten, ohne dass dafür entsprechende wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse vorliegen, haben uns veranlasst, zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe e. V. (DGPFG) kritisch Stellung zu nehmen. Wir fordern: Evidenzbasierte Indikationsstellung statt Medikalisierung. Unsere Stellungnahme wurde direkt an die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) und den Berufsverband der Frauenärzte (BVF) versandt, verbunden mit dem Wunsch, sie im nächsten FRAUENARZT, dem offiziellen Organ des Berufsverbandes der Frauenärzte, zu publizieren, damit eine andere Sicht der Dinge in die öffentliche Diskussion gelangt.

In einer weiteren Stellungnahme begrüßen wir außerdem ausdrücklich die neuen Informationsmaterialien und das zusätzliche Beratungsangebot zum Mammographie-Screening. Diese Maßnahmen stärken die informierte partizipative Entscheidungsfindung statt auf die Maximierung der Teilnahmerate zu zielen.

Mit besten Grüßen
Carolin Fiedler

Geschäftsstelle

Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)
Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin

Mail: buero@akf-info.de
Besuchen Sie unsere neue Webseite: www.akf-info.de
Facebook: www.facebook.com/AKFeV

* überparteilich * unabhängig * gemeinnützig *
Der Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF) ist der größte unabhängige Zusammenschluss von Frauengesundheitsorganisationen und Fachexpertinnen zur Frauengesundheit im deutschsprachigen Raum. Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Spenden: http://www.akf-info.de/wir-ueber-uns/akf-ev/spenden/

Veröffentlicht unter Geschlechterpolitik, Verschiedenes | Hinterlasse einen Kommentar

Aktueller (und offener) Call des Gender Glossar: Geschlechtersensibler & diskriminierungsarmer Sprachgebrauch

Liebe Kolleg_innen, liebe Freund_innen,

gern möchte ich auf den aktuellen Call „Geschlechtersensibler & diskriminierungsarmer Sprachgebrauch“ der begutachteten Zeitschrift „Gender Glossar“ hinweisen. Ziel des Gender Glossars ist es, ein leicht zu bedienendes Online-Nachschlagewerk aufzubauen, ohne dabei akademische Verlässlichkeit einzubüßen. Einreichungen sind herzlich willkommen – fragen Sie gern auch andere Stichworte an:

Aktueller Call Geschlechtersensibler & diskriminierungsarmer Sprachgebrauch:
http://gender-glossar.de/images/dokumente/CfP_Sprache_2016.pdf

Dauerhafter und offener Call:
http://gender-glossar.de/images/dokumente/CfP_dauerhafter_offener_call_2016.pdf

Herzliche Grüße

Heinz-Jürgen Voß

Veröffentlicht unter Publikationen | Hinterlasse einen Kommentar

Anne-Klein-Frauenpreis 2017 / Ausschreibung

Anne-Klein-Frauenpreis 2017
Ausschreibung

For english version click here.

Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis ehrt die Heinrich-Böll-Stiftung Frauen, die mutig und hartnäckig für Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Selbstbestimmung eintreten.
Der Preis ist mit 10.000 EUR dotiert und wird seit 2012 vergeben.
Die Ausgezeichneten kommen aus dem In- und Ausland.
Mit dem Preis gedenkt die Heinrich-Böll-Stiftung zugleich Anne Klein (1950 – 2011), die sich als Frau, Rechtsanwältin und Politikerin dem Kampf für die Durchsetzung von Frauen- und Freiheitsrechten verschrieben hatte.
Wir laden Sie hiermit herzlich ein, für 2017 Kandidatinnen für den Anne-Klein-Frauenpreis zu benennen.
Stellen Sie uns bitte Ihre Kandidatin auf maximal drei DIN A4-Seiten vor und begründen Sie Ihre Wahl.
Weitere Details und die Nominierungskriterien finden Sie hier.

Einsendeschluss ist am 15. September 2016.
Die feierliche Übergabe findet am 3. März 2017 in Berlin statt.
Die Preisträgerinnen bisher

  • Prof. Dr. Nivedita Prasad, Berlin – für ihren unermüdlichen Einsatz für Rechtssicherheit für alle Menschen, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht und Religion und gegen Rassismus
  • Lepa Mladjenovic, Belgrad – für ihr mutiges Eintreten für Frauen- und Lesbenrechte, sexuelle Selbstbestimmung und gegen Gewalt und Militarismus
  • Imelda Marrufo Nava, Ciudad Juárez – für ihren unerschrockenen Kampf gegen genderbasierte Gewalt und ihren Beitrag zur Anerkennung des Feminizids als eigenständigen Straftatbestand
  • Nebahat Akkoc, Diyarbakir – für ihren aktiven Widerstand gegen staatliche und häusliche Gewalt, für die Verteidigung der Menschenrechte und Rechte der Frauen
  • Dr. Gisela Burckhardt, Bonn – für ihren Kampf für faire und gerechte Arbeits- und Produktionsbedingungen für Frauen in der globalen Textilindustrie

Kontakt
Heinrich-Böll-Stiftung | Anne-Klein-Frauenpreis
Schumannstr. 8 | 10117 Berlin
Ulrike Cichon
E cichon@boell.de

Veröffentlicht unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | Hinterlasse einen Kommentar

internationalen literaturfestivals berlin: Que(e)r durch die Welt der Kinder- und Jugendliteratur; 15.-16. September 2016

Liebe Interessierte,

gerne möchte ich auf das Kinder- und Jugendliteraturprogramm des
und insbesondere auf die von
mir mitorganisierte Tagung „Que(e)r durch die Welt der Kinder- und
Jugendliteratur“ aufmerksam machen. Diese wird am 15. und 16. September
im Rahmen des ilb stattfinden. Nähere Informationen sind im
Festivalprogramm auf S. 63f. zu finden:

http://www.literaturfestival.com/kjl/programm/2016

Wir freuen uns auf Ihr/Euer zahlreiches Erscheinen!

Herzliche Grüße

Julia Benner
Juniorprofessorin für neuere deutsche Literatur/Kinder- und
Jugendliteratur und -medien
Philosophische Fakultät II
Institut für deutsche Literatur
Dorotheenstraße 24, Raum 3.432
bennerju@hu-berlin.de

Veröffentlicht unter Veranstaltungen-Berlinkultur | Hinterlasse einen Kommentar

ES SIND NOCH PLÄTZE FREI! ## Trans* – Was wir schon immer fragen wollten… — Aufklärung über Belange und Lebenslagen von Trans* für Lesben, Schwule und Bisexuelle (LSB) — 29.­/31.Juli 2016

## LAST CALL! FÜR KURZENTSCHLOSSENE!! ## ZUM WEITERSAGEN ## ES SIND NOCH PLÄTZE FREI! ##
Trans* – Was wir schon immer fragen wollten…
Aufklärung über Belange und Lebenslagen von Trans* für Lesben, Schwule und Bisexuelle (LSB)
https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=6031
29.–31.Juli 2016

Längst sind Trans*Menschen zu einem sichtbaren und aktiven Teil lesbischwuler Communities geworden. Doch wie steht es wirklich um die Inklusion des „T*“ in LSBT*-Arbeit und Zusammenleben? Allzu oft wird von Einzelpersonen erwartet, eine vielfältige Gruppe von Menschen zu repräsentieren und für alle diesbezüglichen Fragen zur Verfügung zu stehen.
Um das zu ändern, bietet dieses Seminar Lesben, Schwulen und Bisexuellen die Möglichkeit, sich ein Wochenende lang zum Thema Trans* zu informieren, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Inputs vermitteln das Basiswissen zum transgeschlechtlichen Diskurs der letzten fünf Jahre. Dabei werden die Grundzüge des Transsexuellengesetzes, die medizinische Versorgung von Trans*, grundlegende Begriffe und politische Konzepte sowie Diskriminierungsebenen thematisiert. Darüber hinaus bleibt natürlich jede Menge Raum, eigene Themen und Fragestellungen mit einzubringen. In Übungen und Kleingruppenarbeit wird außerdem ein weiterer Schwerpunkt auf der Reflexion der eigenen Geschlechtsidentität und geschlechtlichen Gewordenheit liegen.
Daraus wollen wir gemeinsam Perspektiven entwickeln, um eine gelungene Inklusion des „T*“ in verschiedenen Kontexten voranzutreiben. Wir freuen uns auf einen offenen und persönlichen Gesprächsaustausch!
In Kooperation mit dem QNN e.V. – Queeres Netzwerk Niedersachsen

HIRSCHFELD AKADEMIE – eine Bildungskooperation der Akademie Waldschlösschen und der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld.
http://mh-stiftung.de/hirschfeld-akademie/

Freitag 18.00h bis Sonntag 14.30h
108,- EUR / 30,- EUR (gefördert aus Mitteln des QNN e.V.) für Teilnehmende aus Niedersachsen oder mit Qualifizierungsprämie (Hirschfeld Akademie), Antrag Qualifizierungsprämie: http://www.waldschloesschen.org/HAQ

Doz.:
Annette Güldenring,
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie Oberärztin in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Westküstenklinikum Heide, Weddingstedt

Fronck (Arn) Sauer,
Geschichte und Politologie M.A., wissenschaftlicher Berater und Trainer im Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsbereich, Gender-Trainer, seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter für Gender Mainstreaming am Umweltbundesamt, ehrenamtlich bei TransInterQueer e.V. (TrIQ), Berlin

Pädagogische Leitung: Ulli Klaum
INFOS/ANMELDUNG: https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=6031

Ulli Klaum
Akademie Waldschlösschen
37130 Reinhausen bei Göttingen

E-mail: ulli.klaum@waldschloesschen.org

Veröffentlicht unter Verschiedenes, Workshops / Weiterbildungen | Hinterlasse einen Kommentar

Workshop + Ausstellung No Amnesty on Genocide | Save the Date 31. August 2016 August Strasse 10 18.00h

WORKSHOP-EXHIBITION BLACK WOMANHOOD RELOADED

100 Portraits & 100 Antworten zu 10 Fragen
Schwarze Deutsche Frauen & Afrikanische Frauen Deutschland
Geschichte & Gegenwart
Schwarze Frauen Neu Betrachtet. Die 10 Gebote des Afro futurismus

u.v.m innerhalb:

AFROTAK TV cyberNomads werden Ende August im Kunsthaus KuLe (August Strasse 10 Berlin-Mitte) unsere naechste Intervention starten (Opening|Vernissage 31.08.2016 Dauer 31.08.2016 – 30.09.2016).
Bitte reserviert Euch den Termin !

Wenn ihr interessiert seid als PARTNER_innen an Bord zu sein,
dann schickt uns bitte euer Logo, und einen Kurztext (250 Zeichen) bis 29 07 2016 (allerspaetestens bis 05 08 2016).
Auch wenn ihr nicht dabei seid freuen wir uns ueber eine kurze Rueckmeldung sehr!

No Amnesty on Genocide FIN Afrota(l)k Story Telling

Opening|Vernissage Vorlaeufiger Zeitplan 31.08.2016
NO AMNESTY ON GENOCIDE DEUTSCHLAND | VISUELLE INTERVENTIONEN IM OEFFENTLICHEN RAUM

Vorlaeufiger Zeitplan 31.08.2016

18.00h Zeit und Raum | Der Menschwerdungs-reMIX – Black Lives Matter – Performance by AFROTAK TV cyberNomads
Eine Literarische Multi-Media Performance
und de|koloniale Reise durch die Geschichte Deutschlands.
Mit Fokus auf Kontinuitaeten fuer Schwarze Deutsche und afrikanische Diaspora Deutschland.
19.00h Offizielle Vernissage der Ausstellung NO AMNESTY ON GENOCIDE DEUTSCHLAND | VISUELLE INTERVENTIONEN IM OEFFENTLICHEN RAUM

Vernissage | Opening Speeches

Adetoun Küppers-Adebisi, Black Berlin Biennale 2.0, AFROTAK TV cyberNomads
Marie-José Ourtilane, Künstlerische Leitung des Project Space Festival
Elisabeth Kaneza, UN-Fellow beim Hochkommissariat für Menschenrechte der UN, zuständig für Deutschland
MdB Dr. Karamba Diaby (angefragt)
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (angefragt)

 

20.00h Finnisagge Party des Projekt-Raum-Festivals

Sounds by Dangerous Drums | Ed 2000

Background

Wir sind als Teil des Kunsthauses KuLe mit dem Projekt-Raum-Preis 2016 ausgezeichnet worden und somit auch Teil des Projekt Space Festivals 2016.

In Rahmen der 2. von AFROTAK TV cyberNomads veranstalteten Black Berlin Biennale werden wir daher folgende Event-Reihe starten

Realisiert im Rahmen der UN-Dekade der Menschen Afrikanischer Herkunft

2 0 1 6

Ein Projekt von KuLe e.V. & AFROTAK TV cyberNomads

NO AMNESTY ON GENOCIDE DEUTSCHLAND
VISUELLE INTERVENTIONEN IM OEFFENTLICHEN RAUM

Fassadenausstellung

Gegen Völkermord, Rassismus und ethnische Diskriminierung

Das Projekt bringt den 1. Völkermord der Moderne im heutigen Namibia (1904-1908) durch Deutschland in den oeffentlichen Raum ein, der als Vorläufer des NS-Holocausts in Deutschland prägend auf den Umgang mit „Den Anderen“ gewirkt hat. 2015 wurde erstmalig der Begriff Voelkermord|Genozid vom Pressesprecher der Regierung verwendet. Auch im Jahre 2016 findet der deutsche Bundestag bisher jedoch nicht die Kraft zu einer offiziellen Entschuldigung, waehrend der Voelkermord an den Armeniern durch die Tuerkei verurteilt wird. Die gesellschaftliche Aufarbeitung des historischen Kolonialismus in seinen Auswirkungen auf aktuellen Gegenwarts-Rassismus der deutschen Gesellschaft. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Anti-Ziganismus, Antisemitismus, – oder Ausgrenzung des „Anderen“per se – z.B. aufgrund von körperlichen, geistigen oder religiösen Kriterien kann im Alltag bekämpft und angegangen werden, da wo es um individuelle Macht, und Entscheidungszenarien geht. Die Verknuepfungen von Nation(-en-Konzept), und Staat)-s-Konzept) in Deutschland hat bisher keine effektive Auseinandersetzung mit dem Kolonialismus und seinen Folgen bewirkt. Politischer Aktivismus trifft auf kuenstlerische Interventionen.

Media-LOUNGE-Exhibition.Panels
Die Aktionen zum Projekt sind fuer den Zeitraum
vom 31. August (Vernissage)
bis 31. Oktober (Finissage) 2016 geplant.

Projekt-Leitung
AFROTAK TV cyberNomads
Adetoun Kueppers-Adebisi
& Michael Kueppers-Adebisi

Kurator_innen
Pepe Baumgaertner in Kooperation
mit AFROTAK TV cyberNomads

Liebe Gruesse aus Mitte

Adetoun und Michael Kueppers-Adebisi

AFROTAK TV cyberNomads

Princess Adetoun Küppers-Adebisi (Praesiden_tin)
c/o Kunsthaus KuLe

August Str 10 / Berlin 10117

Germany

E-Mail: AFROTAK@cyberNomads.de
ATTENTION WEB SITE reLAUNCH: www.AFROTAK.com

Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Afrotak_TV_cyberNomads

Facebook: www.facebook.com/AFROTAKTVcyberNomads
twitter: www.twitter.com/AFROTAKTVcbN

AFROTAK TV cyberNomads The Black German Data Bank, Network,
Media Channel & Education Archive Afrika Germany

President
Princess Adetoun Küppers-Adebisi
Lecturer Black German Media, Literature & Culture
@Humboldt Universitaet Berlin | Zentrum TransGender Studies (ZtG)

Veröffentlicht unter Veranstaltungen-Berlinkultur, Verschiedenes, Workshops / Weiterbildungen | Hinterlasse einen Kommentar