ZtG – Blog

Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin

Stellenausschreibung: efas-Geschäftsstelle sucht Studentische Hilfskraft

Veröffentlicht | von | am September 19, 2014 | unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | bisher keine Kommentare

Liebe Kolleginnen,

die Geschäftsstelle des Ökonominnen-Netzwerks efas mit Sitz an der HTW im Zentralreferat “Frauenförderung und Gleichstellung” sucht ab sofort eine studentische Hilfskraft mit einem Umfang von 36h/Monat.  Wir würden uns freuen, wenn Sie die Ausschreibung verteilen könnten und ggf. geeignete Studierende ansprechen.

Stellenausschreibung_Stu_HK-Nachfolge2014

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Patricia Bliemeister


Patricia Bliemeister
Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
Koordinatorin des Ökonominnen-Netzwerks efas
Wiss. Mitarbeiterin im Projekt Gender in die Lehre
Treskowallee 8
10318 Berlin
patricia.bliemeister@htw-berlin.de | www.htw-berlin.de

Colloquium: Die Mobilisierung des Sozialen – Geschlechterverhältnisse im ersten Weltkrieg; Alice Salomon Archiv Berlin, 26.09.2014

Veröffentlicht | von | am September 19, 2014 | unter Veranstaltungen-Wissenschaft | bisher keine Kommentare

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde des Archivs,

mit dieser Nachricht möchte ich Sie noch einmal an das 5. Colloquium des
Alice Salomon Archivs am 26.09.2014 im Pestalozzi-Fröbel-Haus, Haus 1, in
Berlin-Schöneberg erinnern.

“Die Mobilisierung des Sozialen –
Geschlechterverhältnisse im ersten Weltkrieg”

Sie sind ganz herzlich zu der Veranstaltung eingeladen!
Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie kommen werden.

In der PDF-Datei finden Sie alle weiteren Informationen: Die Mobilisierung des Sozialen-1

Mit freundlichen Grüßen

i.A. für das ASA-Team Carina Huestegge


Alice Salomon Archiv der ASH Berlin
Pestalozzi-Fröbel-Haus, Haus 3, Raum 111
Karl-Schrader-Str. 7-8, D-10781 Berlin

Equal Pay Day ist am Freitag, den 20. März 2015

Veröffentlicht | von | am September 19, 2014 | unter Geschlechterpolitik | bisher keine Kommentare

Berlin, 18. September 2014

Sehr geehrte Partnerinnen und Partner, EPD-Mitstreiterinnen und -Mitstreiter,

der nächste Equal Pay Day ist am Freitag, den 20. März 2015.

Wie in den vorangegangenen Jahren werden wir zur Vorbereitung des Schwerpunktthemas 2015 wieder Foren veranstalten. Dazu laden wir alle Interessierten bereits jetzt herzlich ein.
Start der Kampagne 2015 mit Bundesministerin Manuela Schwesig

Bitte notieren Sie folgenden Termin:

Mittwoch, 5. November 2014 im BMFSFJ in Berlin

Weitere Foren finden statt am

Montag, 10. November 2014 in der Villa Horion in Düsseldorf und am

Mittwoch, 3. Dezember 2014 im Haus am Dom in Frankfurt/Main

Alle Veranstaltungen beginnen um 11:00 Uhr und enden nach unserer Planung um 16:00 Uhr, sodass Sie bequem auch aus dem weiteren Umland anreisen können. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Fahrtkosten können nicht erstattet werden.

Schwerpunktthema der Kampagne 2015

Schwerpunktthema der Kampagne 2015 wird Transparenz im Zusammenhang mit Entgeltordnungen und Vergütungsstrukturen sein. Den Kampagnen Slogan 2015 und weitere Details zum Inhalt der Foren werden wir Ihnen kurzfristig mitteilen.

Mehr zum Thema auf www.equalpayday.de

Geschäftsstelle Forum Equal Pay Day | Sigmaringer Straße 1 | D-10713 Berlin
info@equalpayday.de | http://www.equalpayday.de

Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. | Präsidentin: Henrike von Platen
StNr: 27/657/53111 | Vereinsregister-Nr. beim AG Wiesbaden: 22 VR 2307

Die Geschäftsstelle Forum Equal Pay Day wird von BPW Germany www.bpw-germany.de, im Auftrag des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), geleitet.

BPW ist Initiator des Equal Pay Day in Deutschland www.equalpayday.de Nächster EPD am 20.03.2015

The International Federation of Business and Professional Women is an influential international network of business and professional women from about 90 countries in 5 continents with Consultative Status at ECOSOC/United Nations. Founded in 1930, BPW International develops the professional, leadership and business potential of women on all levels through our mentoring, networking, skill building and economic empowerment programs and projects around the world.

Stellenauschreibungen: Leitung Familienbüro / Gender in der Lehre

Veröffentlicht | von | am September 19, 2014 | unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | bisher keine Kommentare

Liebe Kolleginnen,

anbei sende ich 2 Stellenausschreibungen, die meinen Bereich betreffen:
1. Leitung Familienbüro als Qualifizierungsstelle und 2. 1/2 Stelle für
Gender in die Lehre. Beide Stellen sind offen und ich freue mich, wenn
ihr sie breit verteilt!

KNr.23_14_Gender in Lehre_WiMi-1
KNr._22_14_Q_Stelle Familienbüro

Herzliche Grüße
Sünne


Dr. Sünne Andresen
Zentrale Frauenbeauftragte
Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin
Treskowallee 8
10318 Berlin

Einladung zur Tagung: Young Disability Pride 7.-8. November 2014

Veröffentlicht | von | am September 19, 2014 | unter Veranstaltungen-Wissenschaft, Verschiedenes | bisher keine Kommentare

YOUNG DISABILITY PRIDE

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. – ISL, lädt ein zur ersten „Young Disability Pride Tagung“! Sie findet von Freitag, den 7. November bis Samstag, den 8. November 2014 in Berlin statt.

Wir freuen uns auf behindertenpolitische Aktivist_innen und solche, die es werden wollen, Forscher_innen und Interessierte aus ganz Deutschland.

Workshops, Kulturbeiträge und Vorträge sollen die Bandbreite der aktuellen Antibehinderungsbewegung zeigen und vernetzen.

Das detaillierte Programm, die Beschreibung zu den Workshops sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie in den folgenden PDF-Dateien:
ISL-Tagung Programm-2
ISL-TagungAnlageWorkshops-1
ISL-TagungAnmeldung-1

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt – Anmeldeschluss ist der 23. Oktober 2014. Eine Bestätigung erfolgt nach Eingang des Tagungsbeitrages.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
ISL e.V.:  info@isl-ev.de oder
Anna-Lin Karl: karlalin@gender.hu-berlin.de

Publikationen: Bulletin Info 49 der Zeitschrift des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien ist online

Veröffentlicht | von | am September 18, 2014 | unter Bulletin, Neues aus dem ZtG, Publikationen, Studium / Lehre | bisher keine Kommentare

Unsere Zeitschrift: Bulletin / Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien / Humboldt-Universität zu Berlin (ISSN: 0947-6822)

Das ZtG publiziert jeweils zu Semesterbeginn die Zeitschrift „Bulletin“ in zwei Heften.
Das “Bulletin-Info” erscheint mit aktuellen Informationen zu Tagungen, Forschungsliteratur, Forschungsförderung, Fraueninitiativen usw. Das neue Bulletin Info Nr. 49 ist nun online zu lesen: https://www.gender.hu-berlin.de/publikationen/gender-bulletins/info-49/bulletin-49_online.pdf

Außerdem gibt das ZtG die “Bulletin-Texte” heraus. Hier werden Forschungsergebnisse, studentische Arbeiten und Projekte sowie Ergebnisse von ZtG-Kolloquien dokumentiert. Übersicht über die Gender-Bulletins auf der ZtG-Website: https://www.gender.hu-berlin.de/publikationen/gender-bulletins

Neuerscheinung: Affekt und Geschlecht – Eine einführende Anthologie

Veröffentlicht | von | am September 18, 2014 | unter Publikationen | bisher keine Kommentare

Gerne mache ich Sie auf diese Neuerscheinung aufmerksam:

Affekt und Geschlecht. Eine Einführende Anthologie

Die Anthologie führt in Felder der im anglophonen Raum intensiv diskutierten Affect Studies ein. Der feministischen, queeren und rassisierungs-kritischen Tradition von Affect Studies folgend, formuliert die Anthologie das Verhältnis zwischen privatem Erleben und gesellschaftlichen Machtverhältnissen neu, indem sie Affekte als in ihrem persönlichen und individuellen Charakter verflochten mit gesellschaftlichen und politischen Dimensionen denkt. Die Anthologie präsentiert paradigmatische Forschungsfelder der Affect Studies in ihrer Übersetzung und Neuformulierung im deutschsprachigen Raum, wobei sie den Fokus auf Überschneidungen zwischen den Affect Studies sowie feministischer, queerer und post/kolonialer Theoriebildung legt. Damit bietet sie einen Einstieg und Einblick in die interdisziplinär angelegte Theoriebildung und Forschung in den Affect Studies und stellt zugleich deren Bearbeitung, Weiterführung und Umarbeitung im deutschsprachigen Forschungsraum vor.

Für weitere Informationen und Bestellungen:
http://www.zaglossus.eu/Affekt_und_Geschlecht.htm

Presseflyer: Affekt Presseflyer-1

Freundliche Grüsse,

Yv E. Nay

Zentrum Gender Studies _ Universitaet Basel
yv.nay@unibas.ch

http://genderstudies.unibas.ch/zentrum/personen/profil/portrait/person/nay/

Department of Social and Cultural Anthropology_University of Zurich

Benefizlesung mit Hellmuth Karasek, 22.9.2014, 19 Uhr, Berlin

Veröffentlicht | von | am September 18, 2014 | unter Veranstaltungen-Berlinkultur, Verschiedenes | bisher keine Kommentare

Berlin, 18.09.14

Letzte Erinnerung: Kommen Sie zu unserer Benefizlesung mit Hellmuth Karasek!

Sehr geehrte Damen und Herren,

diesen Montag, den 22.9. um 19:00 Uhr, ist es soweit: Hellmuth Karasek liest zugunsten von TERRE DES FEMMES in der Urania in Berlin aus seinem aktuellen Buch “Auf Reisen – Wie ich mir Deutschland erlesen habe” .

Darin thematisiert der bekannte Autor, Journalist und Literaturkritiker sowohl bewegende als auch skurrile oder gar erschreckende Erlebnisse bei der „schönen Pflicht“ der Lesereise. Am Ende steht immer der direkte Kontakt mit den Leserinnen und Lesern, der f ür ihn alle Unbill, doch wieder aufwiegt.

Durch das Programm führt die bekannte Radio-und Fernsehmoderatorin Shelly Kupferberg. Dabei hat auch das Publikum die Gelegenheit, Fragen an den Autor zu stellen.

Lassen Sie sich Mitnehmen auf einen Kurzurlaub durch Deutschland und unterstützen Sie damit direkt die Arbeit für die Stärkung der Rechte von Mädchen und Frauen!

Zögern Sie nicht diese Information an Ihren Bekanntenkreis weiterzuleiten.

Tickets können Sie noch telefonisch heute, morgen und Montag von 10:00 bis 13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:00 Uhr reservieren oder direkt an der Abendkasse kaufen.

Wir freuen uns auf Sie und einen interessanten Abend!

Es grüßt Sie herzlich

Christa Stolle,
Bundesgeschäftsführerin

TERRE DES FEMMES
Menschenrechte für die Frau e.V.
Brunnenstr. 128
13355 Berlin

E-Mail: geschaeftsfuehrung@frauenrechte.de

www.frauenrechte.de
www.facebook.com/terre.des.femmes
https://twitter.com/#!/TDFeV

 

Veranstaltung: “Die Asylmonologe” im Theater am Campus; Merseburg, 8. Oktober 2014

Veröffentlicht | von | am September 18, 2014 | unter Verschiedenes | bisher keine Kommentare

Liebe Kolleg_innen,
liebe Freund_innen,

gern weise ich auf die wunderbare Theater-Veranstaltung “Asyl-Monologe” hin, die ich auch für andere Orte sehr empfehlen kann. Am 8. Oktober lädt das Theater am Campus zu den “Asyl-Monologen” ein. Mehr in der folgenden Ankündigung.
Über Erscheinen, Weiterleiten, freundliche Hinweis und Berichterstattung würden wir uns freuen.

Liebe Grüße
Heinz / Heinz-Jürgen Voß
 

——– Weitergeleitete Nachricht ——–
Betreff:     “Die Asylmonologe” im Theater am Campus
Von:     Ines Wahl

“Die Asyl-Monologe” im Theater am Campus

Die Asyl-Monologe (Buch und Regie: Michael Ruf)
8. Oktober 2014
19:00 Uhr
Hochschule Merseburg
TaC – Theater am Campus Gebäude A, Erdgeschoss
Eberhard-Leibnitz-Str. 2 / Geusaer Straße in Merseburg

Das dokumentarische Theaterstück “Die Asyl-Monologe” erzählt von Menschen, die Grenzen überwunden, Verbündete gefunden, ein “Nein” nie als Antwort akzeptiert und unter aussichtslosen Bedingungen immer weiter gemacht haben. Die Veranstaltung an der Hochschule Merseburg ist ein Gastspiel der Bühne für Menschenrechte e. V. und die Aufführung öffentlicher Teil eines Seminars im Rahmen des Studiengangs „Soziale Arbeit“. Nach der Aufführung gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Der Eintritt ist für alle frei und ohne Anmeldung. Um eine Spende wird gebeten.

Das Seminar „Soziale Arbeit – Flucht – Migration“ des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit der Hochschule Merseburg beschäftigt sich im ersten Modul mit der praktischen Umsetzung konkreter Projekte in der Stadt Merseburg und im Saalekreis – jeweils in Kooperation mit Vereinen und Institutionen aus der Region. Die Studierenden organisieren Veranstaltungen und Projekte der sozialen Arbeit und entwickeln sich auf diese Weise Zugänge zum theoretischen und methodischen Fundament des Arbeitsbereichs.

Zum Inhalt der Asyl-Monologe:

Nach Monaten beharrlicher Protestcamps hält der Kampf der Geflüchteten an: die demonstrierenden Flüchtlingsaktivist/-innen in Berlin sind weiterhin sehr aktiv; bundesweit treten immer wieder Geflüchtete in den Hungerstreik gegen die Asylpraxis; in Bayern hindert die Polizei Geflüchtete daran, mit einem Marsch nach München für ihre Rechte zu demonstrieren. Rechtsextreme Kader machen zugleich immer wieder Stimmung gegen Geflüchtete – auch in Merseburg.

Die Asylmonologe beruhen auf dem Konzept des dokumentarischen Theaters: Wortgetreue Texte, die auf Interviews beruhen, verleihen den Stimmen sonst ungehörter Menschen Gehör. Professionelle Schauspielerinnen und Schauspieler bieten die Monologe dar und sprechen damit das Publikum direkt an – sie berühren und aktivieren. Inspiration sind die Actors for Human Rights aus Großbritannien.

Information und Kontakt:

Zum Theater am Campus (Tac):
Skadi Gleß: skadi.gless@hs-merseburg.de

Zum Seminar:
Torsten Linke: torsten.linke@hs-merseburg.de
Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß: heinz-juergen.voss@hs-merseburg.de

Zu den Asylmonologen:
Bühne für Menschenrechte e.V.: www.buehne-fuer-menschenrechte.de

Viele Grüße

INES WAHL
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Merseburg
Geusaer Straße
06217 Merseburg
www.hs-merseburg.de

Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß, Merseburg / Berlin / Hannover
Aktuell: “Queer und (Anti-)Kapitalismus” (gem. mit Salih Alexander Wolter; 2013: Schmetterling) / “Biologie & Homosexualität” (2013: Unrast).
Kontakt: http://www.heinzjuergenvoss.de

Stellenausschreibung: Post-Doc Stelle “Work and Gender” JKU Linz

Veröffentlicht | von | am September 18, 2014 | unter Stellenangebote/Stipendien/Ausschreibungen | bisher keine Kommentare

Die Bewerbungsfrist für die Post-Doc Stelle “Work and Gender” an der JKU Linz wurde bis 8.10.2014 verlängert.
Mit besten Gruessen,
Doris Weichselbaumer

http://www3.jku.at/mtb/content/e39/e22848/e22854/e23992/index_ger.html#327

Ausschreibung der Stelle einer Universitätsassistentin bzw. eines Universitätsassistenten mit Doktorat/Ph.D. nach dem Kollektivvertrag der ArbeitnehmerInnen der Universitäten und UG am Institut für Frauen- und Geschlechterforschung der Johannes Kepler Universität Linz

Stellenausschreibungen

Am Institut für Frauen- und Geschlechterforschung der Johannes Kepler Universität Linz ist die Stelle einer Universitätsassistentin bzw. eines Universitätsassistenten mit Doktorat/Ph.D. nach dem Kollektivvertrag der ArbeitnehmerInnen der Universitäten und UG im vollen Beschäftigungsausmaß befristet für die Dauer von 6 Jahre zu besetzen.

Einstellungsvoraussetzung ist ein Doktorat in einem sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fach sowie Expertise im Themengebiet „Work and Gender“. Ein abgeschlossenes Volkswirtschaftsstudium sowie ausgezeichnete Kenntnisse in der angewandten (Arbeitsmarkt-)Ökonometrie bzw. empirischen Sozialforschung sind von Vorteil. Zentrales Auswahlkriterium ist das wissenschaftliche Forschungspotential. Gute Englischkenntnisse, soziale Kompetenz und persönliches Engagement werden vorausgesetzt.

Das kollektivvertragliche Mindestgehalt beträgt Euro € 3.483,30 brutto je Monat.

Nähere Auskünfte erteilt Univ.-Prof.in Dr.in Doris Weichselbaumer.

In Sinne des Frauenförderungsplanes werden besonders Frauen ermutigt, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzugt aufgenommen. Begünstigt behinderte BewerberInnen werden bei entsprechender Eignung besonders berücksichtigt.

InteressentInnen werden gebeten, ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Lichtbild, Zeugniskopien) sowie Kopien zweier Forschungsarbeiten bis 8.10.2014 an das Personalmanagement der Zentralen Dienste der Johannes Kepler Universität Linz, Altenberger Str. 69, 4040 Linz/Aufhof, persabt@jku.at, zu richten.
Bitte geben Sie bei der Bewerbung unbedingt die „Anzeigennummer 2801“ an.

…………………………………………………………………..
Doris Weichselbaumer
University of Linz
Department of Women’s and Gender Studies
Altenbergerstr. 69
Austria – 4040 Linz
e-mail: doris.weichselbaumer@jku.at
www.jku.at/ifg

weiter »