Diskussion zum neuen Buch von Donna Haraway in Potsdam

Im Jahr 1985 proklamierte Donna J. Haraway Cyborgs als die neue Seinsweise des Menschen. Nicht weniger provokant lautet ihr jetziges Motto: »Macht euch verwandt, nicht Babys!« Damit reagiert die feministische Theoretikerin auf Debatten über das sogenannte Anthropozän, das den Menschen als Hauptakteur von Geschichte und Welt setzt. Haraway dagegen ruft das Zeitalter des Chthuluzän aus, um andere Lebewesen – Oktopusse, Spinnen oder Hunde – in den Fokus der Erzählung zu rücken. Und nicht nur das: Es sollen dabei neue Beziehungen entstehen, quer zu Vorstellungen biologischer Verwandtschaft.

Anlässlich der deutschen Übersetzung ihres aktuellen Buches »Unruhig bleiben. Die Verwandtschaft der Arten im Chthuluzän«  (Campus 2018) zeigt das Filmmuseum den Film Donna Haraway: Story Telling for Earthly Survival von Regisseur Fabrizio Terranova.
Anschließend:
Donna J. Haraway (per Skype) im Gespräch mit der Übersetzerin Karin Harrasser und Marie-Luise Angerer (ZeM).

Zeit: Samstag, 26.1. 18.00 Uhr
Ort: Filmmuseum Potsdam , Breite Straße 1A , 14467 Potsdam

Kontakt:
ZeM – Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften, Hermann-Elflein-Str. 18, 14467 Potsdam

Das Buch ist in der Genderbibliothek des ZtG (IV/1 Ha) ausleihbar.