AG Gender/Diversity beim 106. Bibliothekstag in Frankfurt/M.

Seit der Gründung der AG Gender/Diversity in Bibliotheken 2011 findet die öffentliche Sitzung bereits zum sechsten Mal statt. Hier ist die Möglichkeit, Themen aus Theorie und Praxis der Bibliotheksarbeit mit der Gender- und Diversitätsbrille zu diskutieren, die sonst während der Bibliothekstage noch viel zu wenig aufgesetzt wird.
Im letzten Jahr stand die gendersensible Verschlagwortung in verschiedenen Projekten im Mittelpunkt. Das setzen wir jetzt mit einem neuen Projekt fort:
* Marianne Seidig (Freie Universität Berlin) und Andreas Heinrich (Humboldt-Universität zu Berlin) stellen das DFG-Projekt „GenderOpen : ein Repositorium für die Geschlechterforschung“ vor.
(Beide präsentieren das Projekt auch mit einem Poster, das am Mi und Do jeweils zwischen 12:15-13:15 zu besichtigen ist.)
* Marius Zierold (META im Digitalen Deutschen Frauenarchiv) berichtet über Neuigkeiten vom META-Katalog, darunter über die Strategien zur Standardisierung im Projekt und zur Einbindung in das Digitale Deutsche Frauenarchiv.
* Karin Aleksander (Genderbibliothek ZtG HU Berlin) informiert über Veränderungen in der Schlagwortnormdatei der GND.
Als internationaler Gast des Bibliothekstages gibt
* Thomas Colombéra einen Einblick in Inhalte und Arbeitsweise einer AG Gender/Diversity in Bibliotheken in Frankreich
(„Role of a working group dedicated to Gender and Diversity issues in libraries: A French perspective“).

Zeit: Donnerstag, 01.06.2017, 16:00 bis 18:00 Uhr,
Ort: Raum Illusion 3, Congress Center Messe Frankfurt, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Ma