03.12. – Christina von Braun „Der Preis des Geldes“

Christina von Braun
Christina von Braun

Auf unsere Anfrage, „Woran Sie gerade arbeiten?“ schrieb uns Christina von Braun:

Der Preis des Geldes‘ heisst das neue Buch an dem ich arbeite. Es geht um die Geschichte dieses koerperlosen Zahlungsmittels, das wie kein anderes Medium ueber die menschlichen Gefuehle, Koerper und das Geschlecht herrscht.

Wir freuen uns bereits darauf im kommenden Jahr ein weiteres Buch von Christina von Braun in unseren Bestand aufnehmen zu können. Derzeit haben wir 52 Einträge von Christina von Braun in unserer Datenbank. Diese Einträge werden wir in den nächsten Tagen in die Bibliographie des Gender@Wiki einarbeiten. Einen umfassenden Ãœberblick über die Veröffentlichungen der Kulturwissenschaftlerin und Filmemacherin finden sich in der Bibliographie.

Kurzvita:

Christina von Braun, Prof. Dr. phil., Kulturtheoretikerin, Autorin und Filmemacherin.
l944 in Rom geboren. Studium in den USA und Deutschland. Von l969 bis l98l in Paris ansässig als freischaffende Autorin und Filmemacherin. 1991-1993 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. Seit 1994 Professorin für Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Gründerin und Leiterin des Studiengangs Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sprecherin des Graduiertenkollegs ‚Geschlecht als Wissenskategorie’. Ca. fünfzig Filmdokumentationen und Fernsehspiele zu kulturhistorischen Themen. Zahlreiche Bücher und Aufsätze über das Wechselverhältnis von Geistesgeschichte und Körpergeschichte (Gender, Religion, Antisemitismus). Forschungsschwerpunkte: Gender, Medien, Religion und Moderne, Säkularisierung und Geschichte des Antisemitismus.“ (Quelle)

Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.