44. Tagung der Frauenarchive und -bibliotheken in Berlin

Heute reisen bereits die ersten Vertreterinnen deutschsprachiger Frauen- und Lesbenarchive, -bibliotheken und -informationseinrichtungen zu uns nach Berlin. Sie kommen aus der ganzen Republik, aus österreich, Italien, der Schweiz und Luxemburg. Das Berliner Netzwerk, in dem neun Einrichtungen aktiv sind, richtet die diesjährige Tagung aus. Sie steht unter dem Motto „Frauen-/Lesbenarchive und -bibliotheken in europäischer Perspektive“, wozu es am Freitag eine Podiumsdiskussion mit Gästen aus Kopenhagen, Amsterdam, Prag, Wien und Berlin geben wird.  Damit wollen wir erkunden, wie andere Einrichtungen ihren professionellen Platz in ihren Ländern gefunden haben, was daraus für unsere Situation zu lernen ist und wie die Archive und Bibliotheken in unserem i.d.a.-Verbund besser in europäischen Initiativen Fuß fassen können.

Am Samstag gibt es verschiedene Arbeitsgruppen, z.B. ein Workshop der FAUST-Anwenderinnen, zur Verschlagwortung, zum Unterschied von Bibliothek, Archiv und Inf/Dok., zur Frage, was mit dem Bestand  von aufgelösten Einrichtungen passiert und ob Frauenräume im „Postfeminismus“ noch zeitgemäß sind bzw. weiter gebraucht werden.

Das Programm wird wie immer abgerundet mit Frauen-Stadtspaziergängen, Besichtigungen von Archiven und Bibliotheken und kulturellen Angeboten (zur Buchvorstellung von Despina Stratigakos folgt eine extra Meldung).

Ort: Weiberwirtschaft, Anklamer Str. 30, Berlin-Mitte

Zeit: 29.10.-01.11.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.