Bibliothekarische Spielerei? Die Suchfunktion im Weblog.

Die Webseite auf der sie sich gerade befinden ist ein Weblog. Dabei handelt es sich um eine Webseite, deren Inhalt sich aus aktuellen Beiträgen (Neuerwerbungen etc.) und statischen Seiten (öffnungszeiten etc.) zusammensetzt. Im Hintergrund arbeitet ein benutzer_innenfreundliches Content Management System (WordPress). Ãœber die Kommentarfunktion können Nutzer_innen mit den Mitarbeiter_innen Kontakt aufnehmen oder über den RSS Feed abonnieren. So weit so gut.

Onlinekataloge (OPAC) von Bibliotheken sind in der Regel Internetpräsenzen, die sich allein um das Suchen und Auffinden von Literatur drehen. Dementsprechend umfangreich ist die Suchfunktion solcher OPACs  ausgestattet. Mit Booleschen Operatoren, Wortketten und dem Einschließen und Auschließen von bestimmten Wörtern kann hier gearbeitet werden.

Mit dem Begriff „Katalog 2.0“ wird etwas angestrebt, was die Qualitäten von Weblogs und OPACs zusammenbringen soll. Kurz gesagt: Es soll gesucht, kommuniziert, eingebunden und weiterverbreitet werden können. Das Weblog der Genderbibliothek weist seit letzter Woche einige Merkmale auf, die dem „Katalog 2.0“ ein Stück weit näher gekommen sind.

Die Suchfunktion wurde mit Hilfe dieser Anleitung meiner Meinung nach stark verbessert:

  • Die Suchergebnisse werden mit verschiedenen Farben hervorgehoben.
  • Die Suche kann mit Hilfe von Operatoren, wie AND + – und * erweitert oder eingegrenzt werden
  • Die Trefferanzahl und der Suchbegriff werden angezeigt.
  • Die Suchergebnisse werden nicht nach Aktualität sondern Relevanz geordnet.
  • Wenn ein Begriff zu keinem Treffer führt, weil er falsch geschrieben ist, gibt es einen Vorschlag vom System.
  • Es besteht die Möglichkeit gleich im LibraryThing Onlinekatalog zu suchen.
Screenshot "Suche"
Screenshot "Suche zu daniloa"

Im Moment ist es noch Zukunftsmusik aber wenn ich mir vorstelle, dass es möglich ist bibliografische Daten eines Werkes als Beitrag in das System einzubringen, wie es mit Scriblio bereits der Fall ist, kann ich mir vorstellen, dass man eine produktivere Schnittstelle zwischen Bibliothek und Nutzer_innen schaffen kann, als es derzeit noch der Fall ist.

Beispielsuchen:

Viel Spaß beim ausprobieren der verbesserten Suche des Weblogs der Genderbibliothek!

3 thoughts on “Bibliothekarische Spielerei? Die Suchfunktion im Weblog.

  1. @danilola ja, das wäre wirklich wünschenswert. noch viel schöner wäre es, wenn wir hier im blog noch bibliografische daten einbinden könnten. das wäre umwerfend.

  2. Ich glaube kaum, dass das WordPress-Team seine Standard-Suche erweitert. Man sieht zwar immer wieder, dass neue Funktionen in die neueren WordPress-Versionen implementiert werden, aber nur selten sind dies sinnvolle Neuerungen.

    Aber zum Glück gibt es für fast alles Plugins 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.