Rita Schober

Romanistin

13.6.1918  geboren in Rumburg/Böhmen 
1928-1936  Realgymnasium 
1936-1938 und 
1943-1944
Studium der klassischen Philologie und Romanistik in Prag 
Okt.1940-1943 und Sept.1944- Dez. 1945 Aushilfslehrerin in Warnsdorf 
März 1945  Promotion zum Dr. phil. an der Deutschen Universität Prag 
1946-1951  wissenschaftliche Assistentin und Studien-Dekanin an der Martin-Luther-Universität in Halle 
1951  mit der Wahrnehmung einer Dozentur beauftragt
1951/1952  Hauptreferentin für Sprachen im Staatssekretariat für Hochschulwesen, Berlin 
1952  Dozentin und mit der Wahrnehmung einer Professur mit Lehrauftrag für Romanische Philologie an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) beauftragt
1954  Habilitation an der HU zum Thema "Zolas Theorie des naturalistischen Romans und das Problem des Realismus", Gutachter: Prof. Dr. Dr. Victor Klemperer, Prof. Dr. Georg Klaus und Prof. Dr. Böhme (verstarb vor dem Abschluß ihres Habilitationsverfahrens) 
  Professorin mit vollem Lehrauftrag; Fachrichtungsleiterin, HU 
1957  Professorin mit Lehrstuhl und Direktorin des Instituts für Romanische Philologie an der HU 
1969-1975 Dekanin der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der HU
ab 1969  ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin 
ab 1974  Mitglied des Exekutivrates der UNESCO 
ab 1975  Vorsitzende des Nationalkomitees für Literaturwissenschaft der Akademie der Wissenschaften der DDR und Mitglied des Präsidiums des PEN-Zentrums der DDR 
1978  Emeritierung 
1988  Verleihung der Ehrendoktorwürde der HU 
 

verheiratet, ein Kind 

20.12.2012 gestorben in Berlin