Inge Diersen

 

 

 

 

 

 

Germanistin

7.12.1927  geboren in Hamburg 
1947  Abitur 
1948-1952  Studium der Fächer Deutsch und Geschichte, zunächst an der Pädagogischen Fakultät, dann an der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (HU)
1949-1953  wissenschaftliche Hilfsassistentin 
WS 1950/51  Teilnahme an dem von Gerhard Scholz geleiteten Lehrgang für Germanisten in Weimar 
1950-1954  wissenschaftliche Aspirantin für Germanistik an der Humboldt-Universität (HU), Berlin
Sept. 1954  Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation "Untersuchungen zur Frage des Realismus im Werk Thomas Manns unter besonderer Berücksichtigung der Darstellung des Verhältnisses von Künstler und Gesellschaft", betreut von Prof. Dr. Alfred Kantorowicz; Prof. Dr. Leopold Magon, an der HU
1954-1959  wissenschaftliche Habilitationsaspirantin und Lehrbeauftragte an der HU
1959-1964  mit der Wahrnehmung einer Dozentur für das Fach Neueste deutsche Literatur beauftragt
1963  Habilitation mit der Schrift "Sozialistische Epik und nationaler Gehalt - Monographie der Schaffensentwicklung von Anna Seghers 1928-1935" 
1965-1969  Professorin mit Lehrauftrag für das Fachgebiet Neueste deutsche Literatur 
1969  Ordentliche Professorin für Sozialistische deutsche Literatur an der HU
1971  nach ideologischen Auseinandersetzungen und einem sogenannten Parteiverfahren Unterbrechung der Arbeit als Hochschullehrerin, Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kulturbereich des VEB Chemiekombinat Bitterfeld (der Form nach eine Freistellung für diese Arbeit durch die Universität, die ihre Rückkehr vorsah) 
1973  Rückkehr an die Humboldt-Universität zu Berlin
1988  Emeritierung 
17.11.1993  gestorben 

ledig, keine Kinder